Nailed To Obscurity – „King Delusion

Verfasst am 14. Februar 2017 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 200 views

King Delusion“ ist das perfekte Album für diejenigen, denen Opeth nach „Still Life“ zu ausschweifend wurden und Katatonia mit der Zeit zu samthändig.
Die neun Stücke der Scheibe verbinden auf nahezu perfekte Art und Weise düsteren, harschen Death Metal mit einer sanften Melancholie, die die beiden genannten Bands bis zu einem gewissen Punkt so etabliert haben.

Schwermütig spinnen die Norddeutschen ihre Melodien und durchziehen damit die rohkantige Struktur aus kalten Riffs und noch kälteren Grunts. So umwoben bleibt den Stücken immer eine angenehme Grundwärme erhalten. Beispiele gefällig? Dann hört einfach mal in „Protnean“ rein – ein knackiger Sechseinhalbminüter, der alles, was die Band charakterisiert, in sich vereint.

Fans der älteren Opeth und Katatonia, die Nailed To Obscurity bisher noch nicht auf dem Schirm hatten, sollten das schleunigst nachholen, denn „King Delusion“ ist ein faszinierendes, tiefgründiges Death-Metal-Album mit einer Spur Nostalgie. (mk)


nto_kingdelusion_cover

Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Death Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Apostasy Records
Veröffentlichungsdatum: 03.02.2016
Homepage: www.NailedToObscurity.com

Tracklist

  1. King Delusion
  2. Protean
  3. Apnoea
  4. Deadening
  5. Memento
  6. Uncage My Sanity
  7. Devoid
  8. Desolate Ruin


Hinterlasse eine Antwort

*