Streams Of Blood – „Allgegenwärtig

Verfasst am 10. Februar 2017 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 450 views

Wer „The Descend To The Source Of Disorder“ und „Ultimate Destination“ kennt, der weiß, was er vom dritten Streams-Of-Blood-Album erwarten kann: eisigen, zehrenden und dynamischen Black Metal. Und noch mehr…

Thymos & Co. wissen inzwischen hervorragend, sich nicht sturköpfig in reinen Blastbeat-Orgien zu verlieren, sondern platzieren diese gezielt, effektiv und gleichberechtigt neben atmosphärischen Parts („Stella Nova (Collapse)“) und/oder groovigen, dreckig-thrashigen Momenten (wie z. B. in „Corrosion“, einem unpolierten Black-Thrash-Bastard oder dem fies walzenden „Man Owes Nature Only Death (Conduct)“).
Diese Abwechslung, die durch den aufgerissenen, schwarzen Torso entsteht, macht zum Großteil den Reiz des Albums bzw. den Reiz an Streams Of Blood generell aus.
Schneller, böser, weiter können andere… Das hier verfolgt andere Ziele – und funktioniert dabei prächtig.

(Aufgeschlossene) Black-Metal-Fans sollten „Allgegenwärtig“ sich auf jeden Fall ins Regal stellen! (mk)


streams-of-blood-allgegenwa__rtig

Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Black Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Folter Records
Veröffentlichungsdatum: 25.02.2016
Homepage: www.Facebook.com/StreamsOfficial

Tracklist

  1. Stella Nova (Collapse)
  2. Corrosion
  3. Detox
  4. Open Your Third Eye
  5. Fusion
  6. Man Owes Nature Only Death (Conduct)
  7. Regeneration
  8. Transformation


Hinterlasse eine Antwort

*