Once Human – „Evolution

Verfasst am 15. Februar 2017 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 211 views

Melodischer Death Metal mit growlender Frau am Mikro? Da sind Vergleiche mit Arch Enemy (vor allem während der Gossow-Ära) vorprogrammiert, oder? Once Human zeigen, dass das nicht sein muss. Sie legen den Fokus etwas weniger auf die Melodien – ohne in stumpfes Geballer zu verfallen – und verflechten dafür Djent-Anleihen in die Kompositionen. Auf die Art entsteht ein ganz eigener Stil: einerseits eingängig und doch komplex, andererseits technisch anspruchsvoll, ohne auf Dauer anstrengend zu sein, wie es manche Hörer z. B. bei Meshuggah empfinden. Auch der Klargesang fügt sich gut in diesen Mix ein, da er nicht überproportional eingesetzt wird und so an den richtigen Stellen für Auflockerung sorgt. Bei der Produktion ist Logan Mader kein Risiko eingegangen und hat sich persönlich darum gekümmert; er spendierte dem Album einen satten, modernen Klang und verzichtete damit auf ein Retro-Thrash-Gewand, wie man es vielleicht auf Grund seiner Machine-Head-Vergangenheit hätte erwarten können.

Zugegeben, obwohl sich Once Human auf ihrem zweiten Album keine groben Schnitzer erlaubt haben wird „Evolution“ nicht in die Geschichte eingehen wie z. B. „Master Of Puppets“, doch die Musik ist mehr als solide und macht definitiv Spaß – muss man denn immer das Rad neu erfinden? Ich finde nein, und somit werde ich mir die Platte zulegen. (ma)


highres_OnceHuman_final_cover_2000px

Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Melodic Death Metal
Herkunft: USA
Label: earMusic
Veröffentlichungsdatum: 10.02.2017
Homepage: www.Facebook.com/OnceHuman

Tracklist

  1. Flock Of Flesh
  2. Eye Of Chaos
  3. Mass Murder Frenzy
  4. Gravity
  5. Dark Matter
  6. Paragon
  7. Drain
  8. Killers For The Cure
  9. Passenger


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*