Haloroid – „RepeatRepeatRepeat

Verfasst am 21. Dezember 2016 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 593 views

Weil man im Alternative/Indie schlecht mit dicken Riffs und/oder Brutalität von schwachbrüstigen Melodien ablenken kann und dadurch bzw. zudem stark auf den Gesang fokussiert ist, steht und fällt so manche Band mit ihrem Sänger.

Haloroid haben mit Dirk Mörsdorf einen überaus fähigen Mann am Mikro stehen UND eine Hintermannschaft, die ihm tolle Melodien zuspielt.
Obwohl das Quartett sehr gefällig vorangeht, driften die Stücke nie in stromlinienförmige Belanglosigkeit ab. Ein bisschen Frischhaltefolie in Form von eingestreuten, knackigen Riffs, Tempowechseln oder kleinen Schlenkern sorgt dafür, dass die fünf Songs der EP nicht so schnell muffig werden. Das hat sich die Band geschickt von Bands wie z. B. Biffy Clyro abgeschaut (zu denen in „Blow My Mind Out“ auch gewisse Ähnlichkeiten nicht zu leugnen sind…).

Kurzum: Das Alternative-1×1 der Nürnberger geht Prima auf und muss sich vor manchen Szenegrößen nicht verstecken. Anchecken lohnt sich. (mk)


haloroid_repeat

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Indie/Alternative Rock
Herkunft: Deutschland
Label: FinestNoiseReleases
Veröffentlichungsdatum: 30.12.2016
Homepage: www.Haloroid.com

Tracklist

  1. Imagine Me
  2. Blow My Mind Out
  3. Lack Of Trust
  4. Sheherazade
  5. A Heartbeat Away


Hinterlasse eine Antwort

*