The 11th Hour – „Burden Of Grief“

Verfasst am 19. Oktober 2009 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 989 views

Alpträume

Die Hauptperson des Konzeptes von „Burden Of Grief“ erfährt, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Daraufhin wird er von schrecklichen Alpträumen geplagt, die ihn zwingen die dunkelsten Tage seines Lebens noch einmal zu durchleben. Er versucht daher in den letzten ihm verbleibenden Tagen die Sünden seiner Vergangenheit zu begleichen und Erlösung zu finden.
Zu solch einer düsteren Geschichte passt nichts besser als ebenso düsterer und schwermütiger Doom. Verantwortlich hierfür zeichnet sich niemand geringeres als Schlagzeugikone Ed Warby, den die meisten von Gorefest, Hail Of Bullets und seiner Arbeit mit Ayreon kennen dürften. Mit The 11th Hour präsentiert er nun das Debüt seines neuen Soloprojekts, bei dem er nicht nur sein Stamm-Instrument bedient, sondern auch gleich noch Bass, Gitarren und Keyboard eingespielt hat. Und da ihm das offenbar noch nicht reicht, hat er gleich noch sämtliche klaren Gesangspassagen übernommen. Respekt! Einzig für die (äußerst starken!) Grunts hat er sich den Schweden Rogga Johansson (Edge Of Sanity, Demiurg) als Verstärkung ins Boot geholt. Überraschenderweise klingt „Burden Of Grief“ keineswegs nach einem Debüt, sondern erstaunlich erwachsen. Bei so viel Neuland, das der kleine Holländer mit seinem Quasi-Alleingang betritt eine mehr als reife Leistung.
Durch den hohen Härtegrad von so massiven Brocken wie „In The Silent Grave“ oder „Atonement“ könnte „Burden Of Grief“ sogar für Doom-Verachter interessant sein. (mk)


f-the_11th_hour_24a982533000154aa

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Doom Metal
Herkunft: Niederlande/Schweden
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 30.10.2009
Homepage: www.MySpace.com/11thHourDoom

Tracklist

  1. One Last Smoke
  2. In The Silent Grave
  3. Origins Of Mourning
  4. Weep For Me
  5. Atonement
  6. Longing For Oblivion


Tags: ,

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.