Vvlva & Pretty Lightning

Verfasst am 08. Mai 2016 von Gringer (Kategorie: Konzert-Rezensionen, Regionale Bands) — 1.053 views

06.05.2016 – Colos-Saal, Aschaffenburg

Pretty Lightning mussten in einem noch ziemlich spärlich gefüllten Colos starten. Es machte auch erst den Eindruck, als machten sie Soundcheck, aber schwups war man mittendrin. Man erwartete noch als den dritten Mann, der aber nie kam. Pretty LightningWarum? Weil es keinen gibt. Hat man das gemerkt? Überhaupt nicht. Da können sich manche sechsköpfigen Bands eine Scheibe abschneiden, was die zwei Jungs da gewuppt haben. Wahnsinnige Energie. Das Schlagzeugspiel war extremst locker flockig und der Drummer nahm so dies und das, um auf die Felle zu dreschen. Hätte mich nicht gewundert, wenn er eine steife Katze nimmt, solange die sphärisch dazu miaut. Der einzige Wermutstropfen war der Gesang – nicht dessen Qualität, sondern eher seine Lautstärke. Irgendwie hab ich ihn den ganzen Gig nicht recht raushören können. Oder der Rest war bewusst präsenter gemischt. Aber es war auch schön, einfach mal das Schlagzeug im Mittelpunkt zu haben – optisch und akustisch. Sehr schönes Duo. Tolles Set. Gern mehr davon.

VvlvaBis zum Beginn von Vvlva konnten sich alle vom Biergarten lösen und es hatte sich recht ansehnlich gefühlt. Was natürlich freut. Und sich so gehört. Und dann der perfekte Start – die Orgel ist stumm. Souverän das ganze weggewippt und nach kurzem Schreck durften sie dann starten.

Als großer Freund von Hobsers Stimme war es alleine deswegen schon ein sehr, sehr schöner Abend. Dessen Qualität von der Platte und vor allem die Kraft dahinter wurden zu 100 Prozent auch live abgeliefert. Wer heute nicht zugegen war und nur in den Genuss der EP kommt, dem sei gesagt, dass dies nur der Tropfen auf dem heißen Stein ist und heute Abend einiges mehr geboten wurde. Da wurde jegliche Laune bedient – vom schnellen über sphärischen bis gar romantischen Song. Sehr kreatives Set. Besonders beeindruckend hierbei die Arbeit des Gitarristen Philipp.

Dass hier keine Frischlinge am Start sind, merkt man natürlich und man hat das Gefühl Vvlva könnten Massen lenken und den Raum gänzlich ausfüllen. Damit das passiert, folgt hoffentlich bald das im Interview versprochene Album. (lkb)

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*