Ego Decay – „Control

Verfasst am 06. April 2016 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 561 views

Die Info, die mir zu „Control“ voliegt, spricht von Indie, der „Extreme ausreizt“, „wütenden Riffs“, „strahlenden Hooklines“, „großen Melodien“ und „massivem Schub durch Drums und Bass“.

Ganz ehrlich – ich weiß nicht, welches Album dort im CD-Player lag. Aber nichts, absolut nichts von diesem Eigenschaften trifft auf „Control“ zu!
Gut, für diese Info kann die Band ja nichts – wohl aber für den Inhalt der Scheibe. Und der wäre eher so zu beschreiben: Indie, der beliebig vor sich hin plätschert, weichgespülte Riffs, zahnlose Hooklines, austauschbare Melodien und seichte Produktion ohne Druck und Kanten.

Ehrlich, ich komme mir nach „Control“ richtig geblitzdingst vor. Man hört sich zehn Songs an und kann sich danach an keinen davon erinnern. Na gut, „We Fight Again“ ist ganz okay – aber echt: Wer konturlosen Indie-Rock ohne jede Griffigkeit sucht, Musik ohne jeden Erinnerungswert, der ist hier gut beraten.

Sorry, Ego Decay – Indie kann so viel mehr als das, was es auf „Control“ zu hören gibt. (mk)


EgoDecay_Control_Cover

Bewertung: 3/15 Punkte
Genre: Indie
Herkunft: Deutschland
Label: Timezone Records
Veröffentlichungsdatum: 01.04.2016
Homepage: www.EgoDecay.de

Tracklist

  1. Empire
  2. Control
  3. The End Of The Scene
  4. Profit Counts In Large Amounts
  5. Radio
  6. Save Your Soul
  7. World On Fire
  8. Fade Without A Sound
  9. We Fight Again
  10. The Sea


Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*