Landmine Marathon – „Rusted Eyes Awake“

Verfasst am 06. Oktober 2009 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.118 views

Explosive 42,195 Kilometer

Ursprünglich ist „Rusted Eyes Awake“ bereits 2008 erschienen. Erhältlich war das zweite Werk der amerikanischen Deathgrinder allerdings nur auf dem heimischen Markt. Als Überbrückung bis zum 2010 erscheinenden Neuen Werk hat Prosthetic Records den Silberling für alle europäischen Fans neu aufgelegt.
Landmine Marathon spielen rohen, ursprünglichen Death Metal/Grindcore der im Umfeld von Repulsion, Terrorizer oder frühen Napalm Death liegt. Dabei hebt sich der Fünfer besonders durch die bestialisch-animalische Stimme von Frontfrau Grace Perry ab, deren Gesangsleistung die ungestümen und heftigen Songs krönt. Sprengköpfe wie „Bile Towers“ oder „Skin From Skull“ belegen dies mit Nachdruck.
Spielereien oder modischen Schnickschnack sucht man auf „Rusted Eyes Awake“ vergebens – stattdessen hagelt es eine halbe Stunde Stahlmantelgeschosse. Nachteilig bei diesem konstanten Beschuss ist, dass sich nach ein paar Songs schnell eine gewisse Gleichförmigkeit einstellt, die den Stücken die Spannung nimmt. Vielleicht gelingt es den Amis ja auf dem nächsten Album den Hörer noch mehr zu fesseln. (mk)


rustedeyes300

Bewertung: 7/15 Punkte
Genre: Death Metal/Grindcore
Herkunft: USA
Label: Prosthetic Records
Veröffentlichungsdatum: 23.10.2009
Homepage: www.MySpace.com/LandmineMarathon

Tracklist

  1. Bile Towers
  2. Certain Death
  3. Bled To Oblivion
  4. Xenocide
  5. Heroin Swine
  6. Skin From Skull
  7. Red Days Awake
  8. Rusted Eyes


Tags: ,

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.