Phantasma – „The Deviant Hearts

Verfasst am 21. Dezember 2015 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 543 views

Wer eine Vorliebe für symphonischen, melodischen Metal besitzt, der wird bisher schwer an Serenity vorbei gekommen sein, schließlich zählen die Österreicher zu den besten Bands des Genres.

Als deren sympathischer Sänger Georg Neuhauser Mitmusiker zur Umsetzung eines Story-bezogenen Konzeptalbums suchte, waren mit Oliver Philipps (Everon) und Charlotte Wessels (Delain) schnell begeisterte Mitstreiter gefunden. Letztere lieferte mit ihrem ersten selbst verfassten Roman „The Deviant Hearts“ auch gleich die lyrische Basis für das Projekt-Debüt.
Das Ergebnis ist, wie nicht anders zu erwarten, symphonische Metal-Feinkost, in deren Mittelpunkt die strahlend schöne Stimme von Charlotte steht. In den abwechslungsreichen Stücken blüht die Holländerin regelrecht auf und liefert ein stimmliches Highlight nach dem anderen, so dass selbst die hochkarätigen Gäste wie Tom Englund (Evergrey), Cloe Lowery (Trans Siberian Orchestra) und Dennis Schunke (Van Canto) nur in der zweiten Reihe glänzen können.
Egal ob majestätisch in Meat-Loaf-Breitwand-Kino-Format („Try“), verträumt-sinnlich wie im brillanten „The Lotus And The Willow“, rockig-herb wie im Titelsong oder bei Queen-artigen Spannungsaufbauten („Crimson Course“) – „The Deviant Hearts“ ist ganz klar eines der besten Symphonic-Metal-Werke des Jahres. (mk)


Phantasma

Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Symphonic Metal
Herkunft: Österreich/Niederlande
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 20.11.2015
Homepage: www.Fecebook.com/PhantasmaProject

Tracklist

  1. Incomplete
  2. The Deviant Hearts
  3. Runaway Gray
  4. Try
  5. Enter Dreamscape
  6. Miserable Me
  7. The Lotus And The Willow
  8. Crimson Course
  9. Carry Me Home
  10. The Sound Of Fear
  11. Novaturient
  12. Let It Die


Hinterlasse eine Antwort

*