Sammal – „Myrskyvaroitus

Verfasst am 02. Juni 2015 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 634 views

Dass Finnland nicht nur melancholischen Melodic Death Metal kann, sondern auch 70er-Progressive-Rock, beweisen Sammal mit „Myrskyvaroitus“.

Was auch immer der für uns kryptische Titel bedeuten mag, der Inhalt ist deutlich einfacher zu entschlüsseln: Uriah Heep treffen auf Deep Purple und erquicken sich an geschmeidigen Seventies-Sounds mit dicken Hammond-Flächen und psychedelisch-nebligen Soli und Melodien.
Der konsequente Einsatz der finnischen Sprache gibt dem Sound zudem eine eigene Note.
Wie es sich für so ein retrospektiv orientiertes Album gehört, hat Jaime Gomez (Mix und Mastering für u.A. Hexvessel, Ulver & Co.) dem Album einen erdigen, nah am Live-Erlebnis stehenden Sound spendiert.

Traditionalisten sollten sich „Myrskyvaroitus” auf jeden Fall mal anhören. Denn trotz vieler bekannter Elemente haben die Finnen ihrer akustischen Hommage einen eigenen Stempel aufgedrückt. Das macht das Album sympathisch. (mk)


sammal

Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Classic Rock
Herkunft: Finnland
Label: Svart Records
Veröffentlichungsdatum: 15.05.2015
Homepage: fi-fi.Facebook.com/pages/Sammal

Tracklist

  1. Stormwarning
  2. Jäyen Ohimarssi
  3. Samaan Arkeen
  4. Kotaaminen Yön Vyöllä
  5. Muusahaisen Päuräuni
  6. Aika On Alkamassa
  7. Sulle Haavan Tein
  8. Kohti Pintaa
  9. Herätkäa!


Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*