Mantrum – „Mantrum EP

Verfasst am 01. April 2015 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 5.159 views

Als ich den Song „Shades Of Mind“ auf dem FinestNoise-Sampler hörte, war ich direkt angefixt. Diese Nummer hat fetten Groove, technischen Anspruch und eine gesunde Portion Härte plus Aggression zu bieten – und klingt dabei noch frisch und unverbraucht. Ein paar dissonante Gitarrensounds erinnern an Meshuggah, die Wucht und Intensität an Gojira und Lamb Of God. Einfach ein Hammer-Stück, das auf der Debüt-EP von Mantrum den Opener gibt.

Doch auch die anderen vier Tracks zeigen immenses Potenzial auf!
A.D.“ zackert mit druchgetretener Doublebass voll durch, „Rotten Womb“ begeistert mit clever aufgebauter Dynamik, „Ouroboros“ zerpflügt als derbe Death-Metal-Wildsau sämtliche Beete. „Descent“ zielt nach kurzem Intro ebenfalls voll auf die Zwölf und lässt in seinen melodischeren Momenten diversen schwedischen Einflüssen und klassischem Heavy Metal die Türe offen stehen. Cool!

Es ist nicht die Art der Musik, die Mantrum spielen. Es ist auch nicht die Produktion oder besonderer Einfallsreichtum, der die EP so besonders macht.
Der Band ist es einfach nur gelungen, bekannte Bausteine auf so geschickte Art und Weise zusammenzusetzen, dass das Ergebnis eben viel, viel besser aussieht als bei vielen anderen, die sich daran versuchen. (mk)


artworks-000025789583-8ko8am-t500x500

Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Modern Thrash/Death Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: 2012
Homepage: www.Mantrum-Band.com

Tracklist

  1. Shades Of Mind
  2. A.D.
  3. Rotten Womb
  4. Ouroboros
  5. Descent


Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*