The Finest Noise – „Der Sampler Vol. 31

Verfasst am 11. März 2015 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 927 views

Wie wäre es zur Abwechslung denn mal, statt irgendwelchen Mist downzuloaden, einfach einen frankierten Rückumschlag an www.Finestnoise.de/Kontakt zu schicken und im Gegenzug eine echte CD mit echten Geheimtipps zu erhalten? Cool, oder? Na dann los!

Auch auf Nr. 31 gibt es nämlich wieder für jeden Geschmack etwas zu entdecken.

Toc.Sin liefern gleich einen genialen Einstieg. Hat zwar mit Metal nix zu tun, aber „Cry“ ist eine wunderbare, elektronisch-pop-rockige Verführung.
A Guy Named Z schaffen durch Einbindung einer zarten Frauenstimme geschickt, der Nickelback-Falle zu entgehen.
Twist Of Fate legen eine lockere Rock-Nummer nach und In This Temple sind dann erstmals etwas für die härtere Fraktion. Wie die Kreuzung aus Metalcore und Djent klingt, könnt ihr hier nachhören. Arhythmy pendeln in „Distress“ zwischen Doom, Post-Rock und 90er-Jahre-Death-Gruft.

Weiterhin interessant für Rock-Nasen: Zlang Zlut (Blues-Rock), Roadrage (Punk/Noise), Mantrum (Death Metal, geile Nummer!), Solaced (Moderner Death Metal) und Home Reared Meat (Brutal Death Metal).

So hoch waren bisher weder Trefferquote, noch Qualität (okay – Arktis/Air nerven ziemlich). Bestellt euch mal eine! Es lohnt sich! (mk)


Finest-Noise-31

Bewertung: –/15 Punkte
Genre: Diverse
Label: Finest Noise
Veröffentlichungsdatum: 15.11.2014
Homepage: www.FinestNoise.de

Tracklist

  1. Toc.Sin – Cry
  2. A Guy Named Z – The Misery Of Gravity
  3. Twist Of Fate – The Road So Far
  4. In This Temple – Givin‘ Lives
  5. Arhythmy – Distress
  6. Zlang Zlut – Mad
  7. Roadrage – Death Of A Mexican Drink
  8. Mantrum – Shades Of Mind
  9. Solaced – System
  10. Arktis/Air – Posnok
  11. Ashbury Park – Drumming Thunder
  12. Ben´Tagon – Breath In
  13. Klaasius – Stadt
  14. Jaana Redflower – Right Behind You
  15. Auftrieb – Es ist die Zeit
  16. Home Reared Meat – Hass
  17. Taelus – Eurynome
  18. Audiogramm – Der Mann mit dem Koks
  19. Zoetrop – Disquiet


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*