Dysrider – „Bury The Omen

Verfasst am 11. März 2015 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 770 views

Unter dem Banner Trophallaxy haben die Schweizer zwei Alben („DawnFall“ und „Resilience“) veröffentlicht.
Jetzt ist die Band als Dysrider unterwegs und legt mit „Bury The Omen“ einen ersten Grundstein unter neuen Namen.

Grundlage für den Sound von Dysrider sind schnelle, harte Riffs, die sich an Bands wie Ominum Gatherum oder Children Of Bodom orientieren.
Dazu kommen harsche Growls und ein paar symfonische Elemente, wie man sie auch von Bands wie Epica oder Diabulus In Musica kennt.
Der süß-zarte Gesang von Sängerin Joëlle rückt die Band schließlich noch weiter in die Ecke dieser Bands – deren Klasse die Schweizer aber nicht ganz erreichen.
Der Ansatz ist zwar wenig innovativ – aber gut. Auch handwerklich kann man wenig ankreiden – vom künstlichen Schlagzeugsound und der oft merkwürdig bearbeitet klingenden Stimme von Joëlle mal abgesehen.
Größter Kritikpunkt ist schlicht und einfach, dass es „Bury The Omen“ an griffigen Ohrwürmern und Hits fehlt.
So rauschen große Teile des Albums spannungsarm an meinem Ohr vorbei. Die flächigen Melodien können sich einfach nicht wirklich festsetzen.

Wer weniger Hit-affin ist als ich es bin, den wird das jedoch nicht weiter stören und kann das Debüt der Alpenländer mal antesten. (mk)


dysrider_burytheomen_cover

Bewertung: 7/15 Punkte
Genre: Symphonic Death Metal
Herkunft: Schweiz
Label: Tenacity Music
Veröffentlichungsdatum: 27.02.2015
Homepage: www.Dysrider.com

Tracklist

  1. Emergence
  2. Against Your Hold
  3. Bury The Omen
  4. Time Of Decay
  5. Witness Our Fall
  6. The Reckoning
  7. Story Of Power
  8. Blind Avengers
  9. Bliss In Darkness
  10. Embers Reflection


Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*