Moonspell – „Extinct

Verfasst am 04. März 2015 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 589 views

Huch! Klargesang und (echte) Orchester-Sounds im Opener „Breathe (Until We Are No More)“ statt grober Keule?
Nicht nur im Opener! „Extinct“ zeigt sich trotz des schwarzen Fadens (Extinct = Aussterben; kann man hier metaphorisch auf die Menschheit beziehen) und dem echt bösen Artwork im Vergleich zu den beiden harten, harschen und kratzbürstigen Vorgängern deutlich sanfter, symphonischer und zugänglicher.
Nicht nur im mittig platzierten Stück „Last Of Us“ schimmern Bands wie Fields Of Nephilim oder Sisters Of Mercy mehr denn je hindurch und heben die weiche Seite der Portugiesen hervor.

Redaktionskollege Manu meinte im Vorfeld, dass „Extinct“ ein bisschen mit dem Schritt zu vergleichen ist, den die Band damals von „Anno Satanae“ bzw. der EP „Under The Moonspell“ und „Wolfheart“ zu „Irreligious“ gemacht hatte. Nur eben von einem anderen Standpunkt aus.
Wenn sich die Geschichte also wirklich wiederholt, dann wird es spannend zu beobachten, wie in ein paar Jahren dann der zeitlich verschobene Nachfolger zum umstrittenen „Sin/Pecado“ klingt.
Bis dahin dürfen sich jedoch alle Fans der Portugiesen am zwar deutlich softeren aber dennoch guten Material von „Extinct“ erfreuen. Besonders sticht dabei der mitreißende, dynamische Titeltrack hervor. (mk)


Moonspell

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Gothic Metal
Herkunft: Portugal
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 06.03.2015
Homepage: www.Facebook.com/MoonspellBand

Tracklist

  1. Breathe (Until We Are No More)
  2. Extinct
  3. Medusalem
  4. Domina
  5. The Last Of Us
  6. Malignia
  7. Funeral Bloom
  8. A Dying Breed
  9. The Future Is Dark
  10. La Baphomette


Hinterlasse eine Antwort

*