Kerium – „Deadline

Verfasst am 20. November 2014 von Fallen (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 1.659 views

Kerium haben sich ins Studio getraut und ihren ersten Silberling aufgenommen, doch was erwartet einen auf der Scheibe?

Ganz einfach lässt sich das nicht beschreiben, denn die Jungs lassen diverse Einflüsse aus Black und Power Metal zu. Für mich jedoch liegt der Schwerpunkt eindeutig auf Thrash und Heavy Metal der älteren Schule. Die Aufteilung der Gitarren ist klassisch mit einer melodieführenden und einer rifflastigen Gitarre. Dadurch entstehen keine bahnbrechenden Neuheiten, aber das ist hier auch nicht die Absicht. Kerium machen bodenständigen Metal, der nicht virtuos sein, aber Spaß machen soll. Der Gesang wird vielleicht einigen Hörern aufstoßen, passt jedoch durch den etwas rohen Klang gut zur Musik.
Durch diverse Dynamikwechsel und die oben genannten verschiedenen Genre-Einflüsse kommt auch Abwechslung in die verschiedenen Songs. Allerdings blieb bei mir persönlich kein Song sonderlich im Ohr hängen, auch wenn diverse Melodien, wie in „My Revenge“, versuchten, sich festzuklammern.

Alles in Allem sind Kerium somit auf einem guten Weg und haben deutliches Potential nach oben. Zusätzlich sind sie die einzige Band im Kreis Aschaffenburg, die solch einen Sound haben und diese Sparte des Metal bedienen, weshalb man nur gespannt auf mehr Material und Liveauftritte sein kann. (mat)


Cover

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: 07.11.2014
Homepage: www.Facebook.com/KeriumBand

Tracklist

  1. Dawn
  2. Eternal Absolution
  3. Depravity
  4. My Revenge
  5. Delight Of Decadence
  6. Hidden Reality
  7. Hammer Of Justice
  8. Deadline
  9. Depths Of Doom (Bonustrack)


Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*