Hellish Outcast – „Stay Of Execution

Verfasst am 26. September 2014 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 871 views

Wenn der Opener „Partition Of Lust“ unvermittelt und direkt auf den Hörer einschlägt, fühlt man sich im ersten Moment an die unkontrollierte Wucht von Strapping Young Lad erinnert. Eine Parallele, die sich beim Hören von „Stay Of Execution“ immer wieder mal auftut. Das Nachfolgende „I Can No Longer See The Sun“ setzt der wütenden Raserei mit seinen melodischen Strecken aber direkt einen Gegenpol.

Zwischen diesen beiden Welten pendeln Hellish Outcast – wobei keine davon im Wesentlichen überwiegt. Zähen, melancholischen Tönen („Heresiarch“) wird genauso viel Raum gewährt wie heftigen, maschinell-kalten, teils auch Meshuggah-artige Attacken mit fiesen Vocals von Thebon, der nach seinem Ende bei Keep Of Kalessin hier ein spannendes, neues Tätigkeitsfeld gefunden hat und mit eindrucksvoller Vielseitigkeit brilliert.
Absolutes Highlight ist das drückend-schwere „Leave“, bei dem die Norweger von Silje Wergeland (The Gathering) genial unterstützt werden.

Stay Of Execution“ wirkt manchmal noch etwas zerrissen und zwischen seinen Extremen unschlüssig. Trotzdem strahlt das Werk einen gewissen Reiz aus und bietet in seinen Wurzeln vor allem eines: Eigenständigkeit! Eine wichtige Grundvoraussetzung für die – garantiert spannende – Zukunft der Band. (mk)


Hellish Outcast

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Melodic Thrash/Death Metal
Herkunft: Norwegen
Label: Listenable Records
Veröffentlichungsdatum: 20.10.2014
Homepage: www.Facebook.com/HellishOutcast

Tracklist

  1. Partition Of Lust
  2. I Can No Longer See The Sun
  3. Heresiarch
  4. Hunter Supreme
  5. Gods Of Fear
  6. Leave
  7. Machines
  8. Stay Of Execution
  9. Morbid Attraction
  10. Torment
  11. The Wait


Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*