Serum 114 – „Kopfüber ins Nichts

Verfasst am 11. Juli 2014 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.016 views

Warum behaupten sich eigentlich die Toten Hosen so lange an der Spitze? Warum gehen eigentlich die Broilers so durch die Decke? Warum finden Betontod eigentlich so viel Anklang? Ja, warum eigentlich – wenn doch Serum 114 (möglicherweise) die besseren Songs schreiben?

Kopfüber ins Nichts“ ist – und das schreibe ich als ausgewiesener Nicht-Punk-Hörer – ein wirklich tolles Album geworden. Die Hessen haben ein hervorragendes Händchen für grandiose Melodieführung. Nicht nur „Wir müssen weiter gehen“, „Kopfüber ins Nichts“ oder „Illegale Fans“ gehen als formidable Hymnen mit 1A-Stadiontauglichkeit durch – auch der Rest der 13 Nummern (plus Intro) ist schlicht und einfach gut gemacht und weist kaum Ausfälle auf. Die Texte sind angenehm bodenständig, Plattitüden und erhobener-Zeigefinger-frei.
Punktabzug gibt es nur für den musikalisch zwar spaßigen, textlich aber flachen Ausreißer „Sag nicht ich habe den Glauben verloren“, der mit vielen vormals positiv erwähnten Punkten bricht und das im Vergleich mit den anderen starken Songs eher unscheinbare „Ich bin zurück“ (stellvertretend für das etwas schwächere letzte Drittel der Scheibe).

Wer auf deutschen, melodischen Punk steht kommt an „Kopfüber ins Nichts“ aber kaum vorbei! (mk)


Serum 114

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Punk
Herkunft: Deutschland
Label: Junge Dein Label
Veröffentlichungsdatum: 04.07.2014
Homepage: www.Serum114.de

Tracklist

  1. Feuertrunken
  2. Wir müssen weiter gehen
  3. Kopfüber ins Nichts
  4. Weil ich kann
  5. Was könnte aus mir werden
  6. Verlieren Halt
  7. Illegale Fans
  8. Sag nicht ich habe den Glauben verloren
  9. Ich bin zurück
  10. Die Jahre vergehen
  11. Alles wird gut
  12. Was uns verbindet, wofür wir stehen
  13. Niemals einfach so
  14. Ich mag dich nicht


Hinterlasse eine Antwort

*