Cyrcus – „Coulrophobia

Verfasst am 12. März 2014 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 3.208 views

Schon an den kruden Songtiteln (z. B. „From The Heart Of My Bottom“) kann man erkennen, dass der Cyrcus nicht zu denjenigen Kapellen gehören, die zum Lachen in den Keller gehen. Der Spaßfaktor wird auf „Coulrophobia“ sicher nicht klein geschrieben.

Das reicht vom Hühnergegacker im Opener „I Mean Like… Wow… And Stuff“ bis hin zum Abschluss mit dem Hidden-Party-Track „Do Five Tons Make A Ten“. J.B.O.-artige Blödeleien werden dabei zum Glück jedoch umgangen. Dazwischen intonieren die Jungs um Sänger Jan C. Müller eine positiv geladene Mixtur aus modernem Metal (mit einer Prise Metalcore) plus Alternative Rock. Die Melodien und Refrains sitzen dabei an der richtigen Stelle, gehen schnell ins Ohr und sind gut gemacht.

Leider sind sich die Songs in Struktur und Aufbau aber alle relativ ähnlich, weswegen sich auf Dauer eine gewisse Vorhersehbarkeit einschleicht. Nur die countryeske Ballade „We Run This Planet“ lockert das Geschehen ein bisschen auf, ehe sich die Band aus dem Rheinland wieder altbewährtem zuwendet. In meinen Augen darf sich die Band gern mehr wagen als nur hin und wieder den Härtegrad (analog Shouting/Klargesang) zu modulieren (wie z. B. in „Echoes“). (mk)


cyrcus

Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Metal/Alternative Rock
Herkunft: Deutschland
Label: Deafground Records
Veröffentlichungsdatum: 28.03.2014
Homepage: www.Cyrcus.com

Tracklist

  1. I Mean Like… Wow… And Stuff
  2. Toy Gun In A Knife Fight
  3. After The Rain
  4. Echoes
  5. Abandon Ship
  6. Ctrl
  7. Anywhere But Here
  8. Twentytwoandeleven
  9. We Run This Planet
  10. Healing
  11. Dig A Ditch
  12. From The Heart Of My Bottom
  13. Do Five Tons Make A Ten


 

Hinterlasse eine Antwort

*