Nightrage – „Wearing A Martyr’s Crown

Verfasst am 04. August 2009 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.052 views

Mit ihrem neuen Album wollen uns Nightrage zu „den glorreichen Tagen der Göteborger Schule“ zurück bringen. Prinzipiell ist ihnen das gelungen, das Album ist voller Gitarrenduelle und Melodien, die von den alten In Flames stammen könnten. Die Stücke wirken allesamt durchdacht und das Gesamtprodukt kann sich definitiv hören lassen. Was gibt es dann an diesem Album auszusetzen? In erster Linie, dass sich seit dem Vorgänger „A New Disease Is Born“ klanglich nichts getan hat, die Produktion ist weitestgehend gleich geblieben. Auch entwickeln die Lieder kaum Eigenständigkeit. Die Platte als Ganzes zu hören ist ein großes Vergnügen, doch die Lieder auseinanderzuhalten wird schon schwieriger und ist erst nach mehrmaligem Durchhören wirklich möglich. Daran ändern auch die Akustikteile nichts, die immer wieder eingebracht werden. Diese sind dafür allesamt sehr stimmig, fügen sich fließend in die Strukturen der Lieder ein und wirken nie fehl am Platze.
Wiederum etwas enttäuschend ist die Ausstattung der limitierten Edition, denn diese beinhält nur einen einzigen Bonussong, nämlich die Demo-Version von „Failure Of All Human Emotions“. Interessanter wäre da die Cover-Version von Metallicas „Holier Than Thou“ gewesen, diese ist jedoch nur auf der japanischen Edition enthalten.

Mit „Wearing A Martyr’s Crown“ bekommt man gewohnte Nightrage-Qualität ohne große Überraschungen. Wem das nichts ausmacht, der kann bedenkenlos zugreifen. (ma)


Nightrage-Wearing-A-Martyrs-Crown

Bewertung: 11/15 Punkte
Genre:
Melodic Death Metal
Herkunft:
Schweden/Griechenland
Label:
Lifeforce Records
Veröffentlichungsdatum:
22.06.2009
Homepage: www.Nightrage.com

Tracklist

  1. Shed The Blood
  2. Collision Of Fate
  3. A Grim Struggle
  4. Wearing A Martyr’s Crown
  5. Among Wolves
  6. Abandon
  7. Futile Tears
  8. Wounded Angels
  9. Mocking Modesty
  10. Failure Of All Human Emotions
  11. Sting Of Remorse

Tags: ,

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.