Centinex – „Subconscious Lobotomy

Verfasst am 27. Oktober 2013 von Manuel (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.120 views

Alt, aber gut

Die Death Metaller Centinex kamen aus Schweden und spielten 2006 ihren letzten Gig. Seit den frühen Neunzigern aktiv, konnten sie der Szene jedoch nie ihren Stempel aufdrücken oder, trotz ähnlicher Stilistik, die Bekanntheit einiger Landsmänner (mit Namen Entombed, Grave, Dismember) erlangen.
Nun legt Pulverised Records das Debütalbum noch einmal neu auf. Soundtechnisch wurde das Werk von Sverker Widgren (u.a. Demonical) in den Necromorbus Studio für diesen Zweck noch einmal generalüberholt. „Subconscious Lobotomy“ bekommt dadurch einen sehr satten und äußerst authentischen Sound, der jeden Old-Schooler erfreuen sollte. Aber nicht nur auf klanglicher Seite können die Schweden punkten.
Ein Song wie „Orgy In Flesh“ hat beispielsweise einen ansprechenden Groove und wartet im Mittelteil überraschenderweise mit Frauengesang auf, was man bei dieser Art von Musik erst einmal nicht erwarten würde. Ein weiteres Highlight ist das rasende „Bells Of Misery“, welches durch seine finstere Atmosphäre und abwechslungsreiches Songwriting überzeugt. Allgemein geizten Centinex auf ihrem Erstling nicht mit guten Ideen und Melodien. Nahezu jeder Song besitzt interessante Passagen, die den Hörer davon überzeugen sollten am Ball zu bleiben und sich das Werk wiederholt zu Gemüte zu führen – die 35 Minuten vergehen wie im Flug.
Das Album kommt in seiner überarbeiteten Form mit einem neuen Cover-Artwork (auch wenn das ursprünglich recht trashige Bild auch seinen Charme hat) und Liner-Notes der Band daher. Außerdem bekommt der Hörer auf einer zweiten CD noch die drei Songs der 2000er-EP „Apocalyptic Armageddon“ obendrauf, die stilistisch und qualitativ nicht aus dem Rahmen fallen. So sollte diese Zusammenstellung einerseits für Alteingesessene interessant sein, die das Original-Album schon im Schrank stehen haben, andererseits auch die ansprechen, die von der Band bislang noch nie etwas gehört hatten sich aber generell für Old-School-Death-Metal faszinieren können. (ms)


PromoImage.jpg

Bewertung: -/15 Punkte
Genre: Death Metal
Herkunft:
Schweden
Label: Pulverised Records
Veröffentlichungsdatum: 28.10.2013
Homepage:
www.Facebook.com/CentinexOfficial

Tracklist

  1. Blood On My Skin
  2. Shadows Are Astray
  3. Dreams Of Death
  4. Orgy In Flesh
  5. End Of Life
  6. Bells Of Misery
  7. Inhuman Dissections Of Souls
  8. The Aspiration
  9. Until Death Tear Us Apart


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*