DevilDriver – „Winter Kills

Verfasst am 09. September 2013 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.243 views

Das letzte Album „Beast“ wurde mir einfach nicht langweilig, wodurch ich völlig mein Zeitgefühl verloren hatte und die Ankündigung von „Winter Kills“ für mich wie aus heiterem Himmel kam. Doch wie schlimm ist der plötzliche Wintereinbruch?

Desperate Times“ ist Hass pur: schnell, unbarmherzig und aggressiv, für mich ein sofortiger Klassiker; auch „The Appetite“ schlägt in diese Kerbe. „Gutted“ nimmt langsam, aber sicher an Fahrt auf, um dann mit Vollgas gegen den Prellbock in Form des Kehrverses zu fahren und „Tripping Over Tombstones“ fängt mit einem der wohl lässigsten Riffs der jüngeren Metal-Geschichte an. Der ungewöhnlichste Song des Albums ist aber definitiv „Sail“. Sehr gemächlich fängt er an, die Riffs sind zahm und überhaupt nicht auf Krawall gebürstet und der zarte, weibliche Klargesang unterstreicht diese friedfertige Atmosphäre. Die Nummer fällt derart aus dem Rahmen, weil es ein Cover der Synth-Rock-Band AWOLNATION ist. Das Original kann aber für mich in keinster Weise mit dem Cover mithalten, die Metal-Version ist paradoxerweise viel besser in der Lage, die Stimmung des Liedes zu transportieren, sie ist harmonischer und einfach schöner.

Fast die Hälfte des Albums lässt mich aber ungewohnt kalt. Die Unverwechselbarkeit, die sonst jeden einzelnen DevilDriver-Song ausmacht, fehlt einfach. „Curses And Epitaphs“, „Haunting Refrain“, „Ruthless“ oder „Carings Overkill“, das sind für mich einfach keine Stücke, wegen derer man sich an DevilDriver erinnern wird. Deshalb ist „Winter Kills“ für mich das durchwachsentse Album der Band – das Wort „schlecht“ ist hier aber ausdrücklich zu vermeiden!

Erhältlich ist das Album in vielen verschiedenen Versionen: Standard, Deluxe Edition mit zwei Bonus-Songs und einer Bonus-DVD (darauf enthalten ist ein 45-minütiger Live-Auftritt) und als Doppel-LP. Im offiziellen Online-Shop gibt es zudem die Deluxe Edition samt diverser Kleidungsstücke im Bündel. Auch wenn der letzte Abschnitt recht negativ klang, sollte jeder sich eine Version aussuchen, denn Spaß wird man auf jeden Fall mit der Platte haben. (ma)


PromoImage

Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Metal
Herkunft:
USA
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 27.08.2013
Homepage:
www.DevilDriver.com

Tracklist

  1. Oath Of The Abyss
  2. Ruthless
  3. Desperate Times
  4. Winter Kills
  5. The Appetite
  6. Gutted
  7. Curses And Epitaphs
  8. Carings Overkill
  9. Tripping Over Tombstones
  10. Sail


 

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*