Delain – „Interlude

Verfasst am 30. April 2013 von Manuel (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.019 views

Zwischenspiel

Ein Jahr nach dem starken „We Are The Others“ legen die Niederländer von Delain nach. Jedoch geschieht dies nur bedingt in Form von neuem Material, denn mit „Breathe On Me“ und „Collars And Suits“ befinden sich nur wirklich zwei neue Nummern auf „Interlude“.
Der Rest setzt sich aus neuen Mixen älterer Stücke („Are You Done With Me“ und „We Are The Others“), Coverversionen („Such A Shame“ von Talk Talk, „Cordell“ von The Cranberries und „Smalltown Boy“ von Bronski Beats) und Live-Umsetzungen zusammen. Die Zielgruppe sollte damit klar sein, Die-Hard-Fans und Neueinsteiger. Letztere bekommen einen guten Einblick in das Schaffen der Kombo und beinharte Anhänger werden sowieso alles ihrer Lieblinge kaufen.
Die beiden neuen Songs machen Lust auf mehr, ob es die Remixe gebraucht hätte, muss jeder für sich selbst entscheiden (das selbe kann man auch für die Covers schreiben). Die zweite Hälfte, bestehend aus den Live-Versionen, ist durchaus lohnenswert. Delain schaffen es darin die Stimmung ihrer Studiowerke gut aufzufangen, interagieren mit dem Publikum und klingen überzeugend druckvoll. Wer Gefallen an diesen Stücken findet und „We Are The Others“ noch nicht besitzt, sollte dieses Album einmal genauer unter die Lupe nehmen (fünf der sechs Stücke stammen von diesem Release).
Insgesamt ist „Interlude“, wie der Name schon sagt, ein nettes Werk zwischen zwei Veröffentlichungen. Die Fans werden bei der Stange gehalten, vielleicht ein paar neue akquiriert. Enttäuscht wird hiervon wohl kaum jemand sein. (ms)


PromoImage.jpg

Bewertung: -/15 Punkte
Genre: Gothic Metal
Herkunft:
Niederlande
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 26.04.2013
Homepage:
www.Delain.nl

Tracklist

  1. Breathe On Me
  2. Collars And Suits
  3. Are You Done With Me (New Single Mix)
  4. Such A Shame
  5. Cordell
  6. Smalltown Boy
  7. We Are The Others (New Ballad Version)
  8. Mother Machine (live)
  9. Get The Devil Out Of Me (live)
  10. Milk And Honey (live)
  11. Invidia (live)
  12. Electricity (live)
  13. Not Enough (live)


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*