Delain – „We Are The Others

Verfasst am 29. Mai 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.551 views

Wer die Truppe 2011 auf ihrer Tour zum Zweitwerk „April Rain“ gesehen hatte, hat die Band inzwischen sicher auf seinen Radar gepackt. Denn bessere Werbung als mit so mitreißenden Konzerten (wie beispielsweise im Aschaffenburger Colos-Saal) konnten Delain gar nicht machen.
So gehöre auch ich zu denjenigen, die seitdem gespannt auf das dritte Album der Holländer warteten, welches nun mit „We Are The Others“ vorliegt und mit dem Opener „Mother Machine“ gleich mächtig und überraschend heftig losbrettert. Danach folgen mit „Electricity“ und dem Titelsong gleich zwei weitere starke (aber wieder typischere Delain-) Songs.
Dieses hohe Niveau können die Niederländer leider nicht über die gesamte Restdistanz halten, aber bewegen sich dabei immer über dem Genreschnitt. Spätestens das in der Mitte platzierte Duett „Where Is The Blood“ mit Burton C. Bell (Fear Factory) sorgt dann für den nächsten Aha-Moment, und beweist, dass Delain weitaus mehr sind als Nightwish ohne Bombast.
Im Gegenteil: Die Jungs und Rotschopf Charlotte Wessels haben sich spätestens jetzt in der Szene etabliert und werden zukünftig ebenfalls als Referenz für die nachkommenden Bands herangezogen. Daran trägt auch das gute neue Album „We Are The Others“ seine „Mitschuld“. (mk)

PS: Die Band kommt am 17.10.2012 zum zweiten Mal in den Aschaffenburger Colos Saal (mit den coolen Spaniern von Diabulus In Musica im Vorprogramm). Vormerken!


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Gothic Metal
Herkunft: Niederlande
Label: Roadrunner Records
Veröffentlichungsdatum: 01.06.2012
Homepage: www.Delain.nl

Tracklist

  1. Mother Machine
  2. Electricity
  3. We Are The Others
  4. Milk And Honey
  5. Hit Me With Your Best Shot
  6. I Want You
  7. Where Is The Blood
  8. Generation Me
  9. Babylon
  10. Are You Done With Me
  11. Get The Devil Out Of Me
  12. Not Enough


 

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*