Cryptex

Verfasst am 05. April 2013 von Michael Klein (Kategorie: Interviews) — 1.309 views

Hummel, Panther & Co. – Zoogeschichten aus Hannover

Wem es in der schwierigen Position der Vorband gelingt Eindruck zu hinterlassen, der hat etwas richtig gemacht. Wem dies gleich zweimal gelingt, der hat doppelt so viel richtig gemacht. Dem Hannoveraner Trio Cryptex gelang dieses Kunststück sowohl im Vorprogramm von Pain Of Salvation als auch jüngst vor Threshold. Grund genug für uns, bei der schrillen Formation anzuklopfen. Wir unterhielten uns mit Gitarrist Martin Linke.

Metal-Aschaffenburg: Hi Martin, zuerst schon mal Danke dafür, dass ihr euch die Zeit für dieses Interview nehmt. Wobei stören wir euch gerade?

Martin Line: Im Augenblick stecken wir Hals über Kopf in der Nachbereitung der Support-Tour mit Threshold und auch schon wieder in den Vorbereitungen zur eigenen Headliner-Tour, aber die Zeit für ein Interview nehmen wir uns immer gern!

Beide Auftritte in Aschaffenburg habt ihr vor Genre-Großkalibern bestritten. Ist es eigentlich schwer, vor einem Publikum zu bestehen, bei dem man schon vorher weiß, dass es hauptsächlich wegen des Headliners da ist?

CryptexGanz ehrlich? Das haben wir uns vor den beiden Touren auch gefragt, allerdings hat sich relativ schnell gezeigt, dass der Funke auf jedes Publikum überspringen kann, wenn man mit viel Freude an der eigenen Musik und einer ordentlichen Ladung Hummeln im Hintern auf die Bühne geht!

Euer Debüt „Good Morning, How Did You Live?“ ist jetzt schon zwei Jahre alt. Beim Konzert habt ihr einige Songs gespielt, die nicht auf dem Album sind. Wie viel neues Material habt ihr denn schon? Wann kann mit einem neuen Album gerechnet werden?

Es ist schon Einiges zusammen gekommen und wir wollen natürlich nicht das komplette Pulver schon vor dem neuen Album auf Konzerten verschießen.
Wer uns kennt, weiß aber, dass wir jeden neuen Song mit der gleichen Liebe zum Detail und Hingabe schmieden, wie schon zuvor für die „Good Morning, How Did You Live?“.
Zur Zeit planen wir, uns nach der Headliner-Tour in den Proberaum einzuschließen, im Frühjahr 2014 mit der eigentlichen Produktion zu beginnen und dann ab Mitte des Jahres mit einem runden und vollwertigen Album aus den dichten Nebeln der Neuveröffentlichungen hervor zu treten.

Kommen die kunterbunten Einflüsse dadurch zustande, dass ihr alle unterschiedliche Musikstile hört? Oder seid ihr euch beim Thema Musik einig und es ist der Wunsch/der Gedanke etwas Neues zu erschaffen, was euren Sound so vielseitig macht?

Ja und ja. Wir hören mitunter sehr verschiedene Musik und wollen mit Cryptex etwas Neues und vor allem auch Anderes erschaffen, ohne uns dabei musikalisch einzuschränken. Unsere Songs entstehen sehr natürlich und entwickeln sich selbst beim Proben noch weiter, bis wir die für uns „richtige“ Fassung gefunden haben.
Dabei machen wir auch keinen Halt vor anderen Instrumenten, es wird gespielt, was am besten klingt und den Song rund macht.

CryptexDas Artwork zu „Good Morning, How Did You Live?“ ist äußerst bizarr. Helft mir doch dabei, ein wenig Licht in die Idee dahinter zu bringen.
Zuerst dachte ich, dass sich im Artwork Querverweise zu den Songs finden lassen („Bagheera“ = der Panther in der Hüttenecke; „Most Lovable Monster“ = die leuchtenden Augen unter dem Herd; etc.) – aber damit bin ich nicht weit gekommen…
Was also stellt das Artwork dar?
Wer ist die schwarze Figur, die Simons Blut trinkt?
Welche Bedeutung haben Sextant, Pfeife und die mysteriöse goldene Tafel im Mauerwerk der Hütte?

Eigentlich bist du schon auf dem richtigen Weg! Wir wollten ein Artwork erschaffen, über das man sich Gedanken machen kann, das vielleicht auch Fragen aufwirft, auf die man aber seine eigenen Antworten finden kann.
Es gibt zwar Querverweise (z. B. ist der Panther aus dem Dschungelbuch tatsächlich Namensgeber für unseren Song „Bagheera“) und Symboliken (das Essen eines vom Baum gepflückten Apfels), aber auch viele Elemente, die ihre eigene Geschichte und Bedeutung haben. Wir möchten jedoch nicht einfach „die eine und einzige Bedeutung“ vorgeben, weder im Artwork, noch in unserer Musik selbst.
Good Morning, How Did You Live?“ ist ein Gesamtwerk mit dem wir dazu einladen möchten, seine Träume (auf)leben zu lassen und dazu ermutigen wollen, diese auch zu leben!

Panthor, Skeletors Haustier, ist lila-farben – hat hier jemand seine He-Man-Kindheitserinnerungen in das Artwork mit einfließen lassen?

He-Man in einem Cryptex-Artwork! Keine schlechte Idee, haha.

Artwork und Texte sind voller Bibel-Anspielungen (der Apfel, der Kelch, „Leviathan“). Der Titel „Good Morning, How Did You Live?“ könnte erste Frage sein, die man nach dem Tode zu hören bekommt. Quasi die erste Frage Gottes oder des Teufels. Wie absichtlich sind diese Anspielungen?

Wir freuen uns jedes Mal, wenn uns jemand von seiner Interpretation der Texte, der Musik und des Artworks berichtet. Dazu hat man leider viel zu selten die Chance.
Diese Elemente haben sehr unterschiedliche Hintergründe:
Während „Leviathan“ vorallem an der sehr mächtigen Gestalt des Leviathan angelehnt ist, wirft der Apfel im Artwork bei dem Einen oder Anderen die Frage auf, wer ihn gegessen hat.
Das Artwork und die Texte, sowie vor allem unsere Musik sehen wir nicht mit der Bibel verknüpft, auch wenn wir uns daraus für dieses Album bedient haben.
Daher ist der Titel auch eine sehr reelle und direkte Frage an jeden, der ihn liest und/oder hört.

Wer von euch ist der London- („Camden Town“) und wer von euch der New-Orleans-Fan („The Big Easy“)?

Ganz klar Simon! Allerdings braucht man besonders in Londons Stadviertel „Camden Town“ keine halbe Stunde, um dessen Charme zu verfallen, also hat’s uns gewissermaßen alle erwischt. (Da gebe ich dir vollkommen Recht – (mk))
Die Liebe zu London ging sogar so weit, dass sich Simon mit einem Aufnahmegerät bewaffnet in die Tube gesetzt hat, um die Ansage der Station „Camden Town“ aufzuzeichnen.
Nach etlichen Versuchen kam dann eine Aufnahme ohne Nebengeräusche zustande und die hört man jetzt auch im Intro des gleichnamigen Songs!

cryptex-logoWas können wir bei den Konzerten der kommenden Headliner-Tour erwarten?

Eine energiegeladene, ehrliche und starke Liveshow mit alten und neuen Songs, vielen verschiedenen Klängen und Instrumenten, bei der das Mitsingen und Mittanzen ausdrücklich erwünscht ist!

Vielen Dank für das Interview!

www.CryptexMusic.com

(mk)

Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*