Dunderbeist – „Songs Of The Buried

Verfasst am 10. November 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.099 views

Vom Vorgänger „Black Arts & Crooked Tails war ich wirklich begeistert. Umso überraschter bin ich, dass „Songs Of The Buried“ so ein deutlicher Rückschritt ist.
Mit dem schrumpfen vom Sep- zum Sextett scheinen auch viele der ehemals kreativen Ideen mit über Bord gegangen zu sein – anders kann ich mir den qualitativen Abbau nicht erklären.

Der Schlenker von weniger Mastodon zu mehr Faith No More und einer düstereren Grundstimmung geht ja prinzipiell in Ordnung – nur will keiner der vorhandenen Songs so richtig zünden. Kracher vom Schlage „8 Crows And Counting“ oder „La Guerre du Feu (Lord Of the Flames)“ sucht man vergeblich. Die neun Nummern (das Intro-„.:Y:.“ mal ausgeklammert) haben zwar gewohnt viel Drive und Energie, doch selbst das beste Stück des Albums – „Mongrel“ – hinkt den starken Songs des Vorgängers noch weit hinterher.

Wirklich Schade – ich hätte den Norwegern viel, viel mehr zugetraut. Schade, weil die Truppe doch ansonsten einen ziemlich coolen Sound fabriziert. Doch der nützt nichts, wenn die Stücke am Ohr vorbeirauschen. (mk)


Bewertung: 7/15 Punkte
Genre: Rock/Metal
Herkunft: Norwegen
Label: Indie Recordings
Veröffentlichungsdatum: 20.11.2012
Homepage: www.Facebook.com/Dunderbeist

Tracklist

  1. .:Y:.
  2. Father Serpent
  3. Acheron
  4. Enter Exile
  5. The Hidden Ones
  6. Songs Of The Buried
  7. Centuries
  8. Four Of The Seven
  9. Forcefed Boar’s Head
  10. Mongrel


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*