Ethereal Architect – „Monolith

Verfasst am 03. August 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.282 views

Ganz cool, was die Jungs von Ethereal Architect hier für einen Monolithen errichtet haben. Es mag nicht der größte oder auffälligste seiner Art auf der Welt sein – aber er hinterlässt einen ähnlichen Eindruck wie das 2007 im Rock Hard zum Demo des Monats gewählte Debüt „Dissension“. Die 10/10-Punkte-Rezension kann ich nicht ganz stützen, kann aber unterstreichen, dass die vier Amis aus Austin, Texas auf „Monolith“ angenehm frischen Wind in die US-Prog-Szene bringen, der endlich mal nicht an die dortigen Überväter Dream Theater und Tool erinnert.
Der Sound des Quartetts ist eher in Europa verwurzelt und lässt im angenehmen Sinne an (die oft verkannten) Andromeda, ältere Threshold und Pain Of Salvation („Obscura“, „Submission“) denken. Also an Bands, die sich weniger in Frickelorgien ergehen und stattdessen mehr Wert auf das kreative Vorantreiben legen. Zwar gibt es – wie z. B. mit dem tollen Solo-Part in „Obsidian“ – durchaus Momente, in denen man die instrumentalen Fähigkeiten der Beteiligten bewundern kann, größtenteils sind diese Virtuositäten aber sehr songdienlich in die Stücke integriert. Highlights: Das überaus spannende, teils zerbrechlich fein arrangierte „Submission“ und das mit einer Melodie zum niederknien gesegnete „Mercury“.

Fans von gutem Progressive Rock/Metal sollten Ethereal Architect unbedingt mal antesten! Es lohnt sich! (mk)


Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Progressive Metal
Herkunft: USA
Label: Metal On Metal Records
Veröffentlichungsdatum: 05/2012
Homepage: www.EtherealArchitect.com

Tracklist

  1. Kalinago
  2. Mercury
  3. Obsidian
  4. Oceans
  5. Final Escape
  6. Revolutions
  7. Obscura
  8. Bardo Becoming
  9. Submission
  10. MacArthur Park


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*