Dynyle – „Set A Sign

Verfasst am 05. Mai 2012 von Matthias Rauwolf (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.444 views



Dynyle
, das ist feinster Metal aus Rhein-Main (offiziell schreibt die Band, sie sei aus Offenbach) der sich nur schwer in eine Richtung einordnen lässt, denn die vier Jungs nehmen alles auf, das sie hören und verarbeiten es für sich. Harte Riffs aus dem Heavy Metal, Breaks und Screams aus dem Hardcore, Geschwindigkeit und eingängige Solos aus dem Power Metal, um nur die offensichtlichsten Anleihen zu nennen. Vor diesem Hintergrund wird auch klar, warum die Band sich als Label „NuMetal“ gegeben hat, immerhin nutzen sie die ursprünglichen Zutaten dieser Musik.

Diese musikalische Vielfalt und die Eigenständigkeit der Musik, gepaart mit exzellenter technischer Arbeit aller Musiker und einem Frontmann, der diesen Namen wirklich verdient, machen Dynyle zu einem echten Live-Hammer.

Ich muss sagen, dass die CD diese Energie der Musik gut transportiert, aber natürlich nicht mithalten kann, zumal der Sound auf dem Silberling leider etwas stumpf ist. Es mag sein, dass dieser Effekt  erwünscht war, aber ich persönlich finde, das darunter die Schönheit der Lieder doch etwas leidet und die einzelnen Instrumente nicht die Transparenz bekommen, die sie verdient hätten.

Fazit: Live eine Band, zu der man ungesehen hingehen kann, aber die CD bietet noch Spielraum nach oben, bietet aber einen guten Eindruck dessen, was die Kapelle so drauf hat. (mr)


Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: (Nu)Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: April 2011
Homepage: www.Dynyle.de

Tracklist

  1. Harlequin
  2. Beloved Enemy
  3. Fragmented
  4. Trails
  5. Faultless
  6. Angel Fingers
  7. Why So Innocent
  8. Lucky Charm
  9. No Energy
  10. Story Inside
  11. Priorities
  12. Anniversary


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*