Blood Label – „Existence Expires

Verfasst am 20. März 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.164 views

CD statt Säge

Bei „Existence Expires“ von einer EP zu sprechen, grenzt fast schon an tiefstapeln. Mit neun Stücken und einer Gesamtspielzeit von über 30 Minuten fällt diese nämlich recht opulent aus – opulenter als manche so genannte vollwertige Scheibe diverser selbsternannter Szenegrößen. Und Spaß macht das Teil auch noch!

Die fünf Dänen lassen hier eine massiv groovende, mächtig Fahrt aufnehmende Planierraupe auf den Hörer los und walzen alles nieder, was sich in den Weg stellt. Das stets heftige aber auch immer melodische Todesblei der Jungs kann auf Anhieb in der oberen Liga mitspielen – oder habt ihr von Bands wie HateSphere, The Kandidate & Co. zuletzt bessere Nummern gehört als „New Era Of Disbelief“, „This Is Not A Peace Offering“ oder „Traitors Beware“? Eben!

An der nicht zu unterschätzenden Gewaltwirkung von „Existence Expires“ trägt die drückende Produktion einen gewichtigen Anteil. Dafür blieb die Band im Heimatland.
Wozu in die Ferne schweifen – wenn das Gute so nah liegt? Die Drums wurden in den Antfarm Studios aufgenommen, Mix und Mastering übernahm Jacob Bredahl (Ex-HateSphere).

Fazit: Um Kleinholz zu erzeugen, braucht man nicht immer eine Kettensäge. „Existence Expires“ hinterlässt nicht weniger Zerstörung. (mk)


Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Melodic Death Metal
Herkunft: Dänemark
Label: Gateway Music
Veröffentlichungsdatum: 12.08.2011
Homepage: www.BloodLabel.com

Tracklist

  1. Existence Expires
  2. Traitors Beware
  3. Mutiny
  4. Into Perpetual Fire
  5. This Is Not A Peace Offering
  6. The Depravation Of The Human Race
  7. New Era Of Disbelief
  8. Evil Incarnate
  9. Malice In Its Greatest Form


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*