Arno Bretträger (Totentanz-Magazin): Triptykon – „Melana Chasmata

Verfasst am 08. April 2014 von Michael Klein (Kategorie: Stimmen der Szene) — 1.591 views

Nachdem zur Premiere unserer neuen Rubrik ein Musiker sein aktuelles Lieblingsalbum vorstellen durfte, wechselten wir nun die Seite und fragten Arno Bretträger vom Totentanz-Magazin nach seinem derzeitigen Favoriten.

Das Ergebnis ist ein Album, das sicher auch in unseren Jahrescharts eine wesentliche Rolle spielen wird…

Melana ChasmataAls Verehrer von Allem, was Thomas Gabriel Warrior bzw. Fischer bisher veröffentlicht hat (okay, Celtic Frosts kurzzeitige geistige Umnachtung „Cold Lake“ ist ’ne Ausnahme – das Ding suckt!) war ich sehr gespannt, wie das zweite Album seiner nicht mehr ganz so neuen Band Triptykon wohl klingen wird. Und was soll ich sagen? Ultraheavy ist es! Genauso schwer, düster, schleppend, pechschwarz wie das Vorgänger Werk „Eparistera Daimones“. Da ist nur Dunkelheit angesagt, aber es gibt auch Momente des Lichts… wenn weibliche-zarte Stimmen (u.a. auch erstmals von Bassistin Vanja) dem höllisch harten „Uhhh!“ vom Meister entgegenstellen, dann schimmert auch mal etwas Dead Can Dance durch, aber ansonsten ist das Ding brutal und in die Knie zwingend durch eine unfassbare Heavyness. Die Scheibe ist mein momentanes Lieblingsalbum, nicht zuletzt auch deswegen, weil Zitate aus Fischers Vergangenheit immer wieder auftauchen. Der Geist Hellhammers und Celtic Frosts lebt hier weiter. Diejenigen unter den Metal-Aschaffenburg-Lesern, die z. B. die neue Behemoth mögen, sollten hier dringend ein Ohr riskieren. Diese Band mal live im Colos-Saal – das wäre doch absolut geil! Wer weiß…

(Arno Bretträger)

www.Totentanz-Magazin.de

Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*