Pothead – „Pottersville

Verfasst am 16. November 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.085 views

Tradition verpflichtet

Die „Trust and Savings Bank“ im Mittelpunkt des detailverliebten „Pottersville“-Covers könnte auch sinnbildlich für die Band Pothead stehen. Denn im musikalischen Sinne ist das Trio schon seit langem eine Bank, auf die man sich verlassen kann – ganz im Gegenteil zu manch korruptem und misswirtschaftendem wirklich existierenden Geldinstitut.

Wenn man sein Gespartes in Pothead investiert, dann weiß man wenigstens, was man bekommt. Da macht auch das inzwischen zwölfte Album der Truppe keine Ausnahme.
Fans finden auf gewohnt hohem Niveau (ein paar) groovige, straighte Rocker wie „Rock On, Let´s Rock“, (eine Menge) entspannte Nummern wie „About The Word“ oder das wahnsinnig schöne „Love In A Way“ sowie kleinere Experimente, die die Klangweite des Trios um einige Nuancen erweitern. Der ungewöhnlich funkige Opener „C’mon“ ist hierfür sicher das beste Beispiel.

Dass in einer Stadt mit dem Namen „Pottersville“ gelegentlich kleine Selbstzitate nicht ausbleiben, ist klar – und nicht wirklich schlimm.

Wenn man „Pottersville“ überhaupt etwas vorwerfen kann, dann, dass es viel zu lange bis zu Veröffentlichung gedauert hat. Die vier Jahre seit „Rocket Boy“ haben sich für jeden Fan wahrscheinlich wie zehn angefühlt…

Kleiner Tipp am Rande: Kauft euch die CD auf jeden Fall zwei Mal, dann könnt ihr nämlich aus einem Inlay einen schicken „Pottersville“-Geldschein basteln! (mk)


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Rock
Herkunft: Deutschland
Label: Janitor Records
Veröffentlichungsdatum: 11.11.2011
Homepage: www.Pothead.de

Tracklist

  1. C’mon
  2. Can Go
  3. Stand
  4. Rock On, Let’s Rock
  5. Love In A Way
  6. About The Word
  7. Atomic
  8. Brunhilda
  9. Digitus Infamis
  10. Sky Fallin‘ In
  11. All Fishers
  12. Relax Man
  13. Little Dipper


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*