Kevin Ridley – „Flying In The Face Of Logic“

Verfasst am 21. September 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.262 views

Folk You!

Kevin Ridley ist ein englischer Songwriter, Produzent, Gitarrist und Sänger, der 2001 bei Skyclad die Nachfolge von Martin Walkyier am Mikrofon antritt (nachdem er zuvor bereits als Gitarrist und Produzent bei der Band involviert war). „Flying In The Face Of Logic“ stellt das Solo-Debüt des Musikers dar, auf dem er sich weniger der metallischen, sondern mehr der folkig-melodischen Seite widmet.

Für das Herz der einzelnen Stücke (Stimme, Akustikgitarre, Mandoline) zeichnet sich Kevin immer selbst verantwortlich, für die restliche Instrumentierung hat sich der Sänger die Hilfe von zahlreichen Freunden und Musikerkollegen geholt, wodurch das Ergebnis sehr abwechslungsreich klingt.

Der Opener „Eat The Sun“ ist ein beschwingter Folk-Ohrwurm mit markanter Fiedel-Melodie, „Angel At Harlow Green“ hingegen eine gemütliche, melancholische Folk-Hymne – perfekt für Gruppenschunkeln in urigen Irish Pubs.
Das Instrumental „The Linton Flyer“ hat ein zauberhaftes Jahrmarkt-Flair und klingt wie eine vertonte Kindheitserinnerung, während das treibende Mid-Tempo-Stück „Good Intentions (A Young Man’s Tale)“ auch gut zu Skyclad passen würde – nicht nur wegen des genialen Chorus‘ und der mitreißenden Geigenmelodie. Definitiv ein Highlight der Scheibe! Ebenfalls enthalten ist ein neuer Mix des schon in der ursprünglichen Form starken Skyclad-Songs „Which Is Why“.
Mein größter Favorit ist jedoch das nachdenkliche, ruhige „Knotwork“. Gitarre, Stimme, fertig. So einfach kann Musik sein, die das Herz berührt.
Große Klasse auch der Abschluss mit dem wieder härteren „They Dance Till Tomorrow“ und dem wehmütigen „Lost For Words“.

Abgerundet wird der Output von einem fantasiereichen, tollen Artwork

Ridley hat fünf Jahre am Album gearbeitet und dabei persönliche Texte über das Leben, die Liebe und das Aufwachsen in Nordost-England verfasst. Die investierte Zeit hört man dem Material an. Es klingt durchdacht und reif, authentisch und erhaben.
So entwickelt sich „Flying In The Face Of Logic“ nach mehrmaligem hören zu einem der besten Alben dieses Jahres. (mk)


Bewertung: 13/15 Punkte
Genre: Folk-Rock
Herkunft: England
Label: DR2 Records
Veröffentlichungsdatum: 08.07.2011
Homepage: KevinRidley.GrooveMachine.net

Tracklist

  1. Flying In The Face Of Logic: Part 1 – Flying In(tro)
  2. Eat The Sun
  3. Angel At Harlow Green
  4. De Profundis (Back Home Again)
  5. The Linton Flyer
  6. Good Intentions (A Young Man’s Tale)
  7. Point Of Departure
  8. (We All Get) Where We Want To Go
  9. Still Lucid After All These Beers
  10. Which Is Why (2010 Mix)
  11. Knotwork
  12. They Dance Till Tomorrow
  13. Lost For Words
  14. Flying In The Face Of Logic: Part 2 – Flying Out(ro)


Hinterlasse eine Antwort

*