Candice Night – „Reflections“

Verfasst am 21. September 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.113 views

Elfen & Feen

Der Name Candice Night dürfte vielen Rock-affinen Personen bereits ein Begriff sein. Schließlich hat sie in den Neunzigern zusammen mit Ehemann Ritchie Blackmore (ja, genau der!) die Mittelalter- Renaissance-Band Blackmore’s Night gegründet und seitdem viele Erfolge gefeiert.

Reflections“ ist nun ihr erstes Studioalbum unter eigenem Namen. Die für ihr Faible für Märchen und Fantasiewelten bekannte Sängerin beginnt mit dem ruhigen, gedämpften Opener „Wind Is Calling (Hush The Wind)“ und liefert damit einen schönen Übergang vom Blackmore’s-Night-Kosmos in das Solo-Werk, denn schon mit dem folgenden „Gone Gone Gone“ betritt die Blondine neue Wege. So wie hier hat man die Sängerin nämlich noch nicht gehört: Groovig und bluesig marschiert der Song vorwärts, während Candice verhältnismäßig tief und mit viel Soul in der Stimme singt. Cool!
Das ruhige „Black Roses“ – die erste Singleauskopplung – ist wieder deutlich mehr an ihr Hauptprojekt angelehnt, gefällt aber durch die märchenhafte Atmosphäre.
Das ungewöhnliche, mit Dance-Beats und E-Gitarren-Loops versehene, moderne „Dangerous Smile“ funktioniert in meinen Augen als Experiment jedoch nur bedingt. Da harmoniert die elfensanfte, weiche und unverkennbare Stimme im mit leicht osteuropäischem Flair versehenen „Alone With Fate“ wieder wesentlich besser.

Fans von Blackmore’s Night werden „Reflections“ ebenfalls mögen. Da Candice sich aber nicht nur auf das bekannte Rezept beschränkt, sondern bemüht ist, ihre Stimme in einen neuen Kontext zu setzen, könnte ihr Debüt auch ganz andere Zielgruppen ansprechen. (mk)

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Rock/Pop/Folk
Herkunft: England
Label: Minstral Hall Music
Veröffentlichungsdatum: 30.09.2011
Homepage: www.CandiceNight.com

Tracklist

  1. Wind Is Calling (Hush The Wind)
  2. Gone Gone Gone
  3. Black Roses
  4. Now And Then´
  5. Dangerous Smile
  6. For You
  7. Call It Love
  8. Robin Red Breast
  9. Alone With Fate
  10. In Time

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*