Jaldaboath – „Rise Of The Heraldic Beasts“

Verfasst am 24. September 2010 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.703 views

Heiliger Gral!

Bei manchen Erscheinungen weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. „Rise Of The Heraldic Beasts“ der englischen Kreuzritter Jaldaboath ist so ein Fall.

Einerseits kann man dem Debüt der britischen Truppe eine gewisse Komik nicht absprechen (Monty Python oder Black Adder lassen grüßen!) und muss dem Trio zugute halten, nicht zum tausendsten Mal die Suppe aufzuwärmen, die von den meisten vielen Mittelalter-affinen Truppen seit Jahren gelöffelt wird, andererseits fallen Stücke wie „Seek The Grail“ oder „Axe Wielding Nuns“ so erschreckend gurkig aus, dass es einem schon fast die Fußnägel hochrollt. Die gesampelten Fanfaren, Trompeten (hört mal „Bash The Bishop“ und „Hark The Herald“) und sonstige Tröten und Klimpereien klingen furchtbar billig (gab’s im Mittelalter schon Game Boys?) und die musikalische Basis ist oft so simpel und primitiv gehalten, dass auch ein einhändiger mit Glasauge wahrscheinlich kein Problem beim Nachspielen hätte.
Trotzdem muss man dem selbsternannten „British Heraldic Templar Metal“ einen gewissen Partyfaktor zusprechen, der am ehesten Fans von Truppen wie Alestorm, Feuerschwanz, Tanzwut („Jaque DeMolay“) oder Equilibrium gefallen könnte.

Rise Of The Heraldic Beasts“ steht aber auf wackligen Beinen. Gute Gags alleine reichen nicht aus, um damit eher schwache Songs zu kaschieren. Der Grand Master Jaldaboath (Gitarre, Gesang – vielen auch von den Mittelalter-Schwarzmetallern The Meads of Asphodel bekannt) sollte beim nächsten Mal unbedingt darauf achten, in erster Linie eine solide musikalische Basis zu schaffen und sich nicht ausschließlich auf den typisch britischen Humor verlassen.
Wertung: Ausreichend = 5 Punkte. (mk)


00-jaldaboath-rise_of_the_heraldic_beasts-2010

Bewertung: 5/15 Punkte
Genre:
Mediaeval Metal
Herkunft:
England
Label:
Napalm Records
Veröffentlichungsdatum:
24.08.2010
Homepage:
www.MySpace.com/JaldaboathOfficial

Tracklist

  1. Hark The Herald
  2. Calling On All Heraldic Beasts
  3. Bash The Bishop
  4. Seek The Grail
  5. Axe Wielding Nuns
  6. Jaldaboath
  7. Bring Me The Head Of Metatron
  8. Jacque DeMolay
  9. March To Calvary
  10. Da Vinci’s Code


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*