Heaven Shall Burn – „Invictus“

Verfasst am 03. Juni 2010 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 4.128 views

Der Kreis schließt sich

Was 2008 mit „Iconoclast“ begann und 2009 mit der DVD „Iconoclast II:  Bildersturm (The Visual Resistance)“ fortgeführt wurde, nimmt nun mit „Invictus“ ein Ende.

Wohl um dem Thema Kontinuität zu verleihen, wurden Songwriting und Produktion des Vorgängeralbums beibehalten, hier wird man keine Überraschungen finden. Das bedeutet aber nicht, dass die Stücke keine Individualität besäßen oder gar austauschbar wären!
Bereits der zweite Song, „Combat“, ist unverkennbar, dank der Elektroelemente, die den Song durchsetzen. Außerdem hat er den meiner Meinung nach ergreifendsten Text des Albums, der das Schicksal von Kindersoldaten behandelt. Auch „The Lie You Bleed For“ beinhaltet etwas Elektro, doch in einem etwas geringen Maße. Besonders gut gefällt mir, dass eine Strophe des Songs auf Deutsch ist, was wirklich gut rüberkommt und ruhig öfter von HSB eingesetzt werden könnte.
Ebenfalls eine Besonderheit ist „Given In Death“, das sofort durch die anmutige Stimme von Sabine Weniger auffällt, Deadlock-Bandkollege Sebastian Reichl steuerte die Gitarren bei. Selbst der ehemalige HSB-Gitarrist Patrick Schleitzer ist auf der Scheibe mit einigen Gast-Vocals vertreten.
Auch „Invictus“ kommt nicht ohne Coverversion aus, dieses Mal wurde das Therapy?-Stück „Nowhere“ neu in Szene gesetzt. Ein weiteres wiederkehrendes Element sind die Intros und Outros, die wie immer von Ólafur Arnalds geschrieben wurden.

Zusammengefasst kann man sagen, dass jeder, der schon „Iconoclast“ mochte, auch „Invictus“ mögen wird. Das unveränderte Songwriting werden einige begrüßen, andere werden es als langweilig erachten, hier muss jeder mit sich selbst seinen Frieden finden. Fakt ist aber, dass Heaven Shall Burn wieder ein erstklassiges Album abgeliefert haben.
Wer besonders viel Leistung für sein Geld haben will, sollte sich die limitierte Boxedition holen. Diese ist nicht nur in einer alternativen Gestaltung gehalten, sie enthält zusätzlich zu dem Album noch eine Live-DVD und ein mit dem Bandlogo besticktes Schweißband. (ma)


heaven_shall_burn_invictus_881

Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Modern Death Metal
Herkunft:
Deutschland
Label: Century Media
Veröffentlichungsdatum: 21.05.2010
Homepage:
www.HeavenShallBurn.de

Tracklist

  1. Intro
  2. The Omen
  3. Combat
  4. I Was I Am I Shall Be
  5. Buried In Forgotten Grounds
  6. Sevastopol
  7. The Lie You Bleed For
  8. Return To Sanity
  9. Against Bridge Burners
  10. Of Forsaken Poets
  11. Nowhere
  12. Given In Death
  13. Outro


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*