Lacrimas Profundere – „The Grandiose Nowhere“

Verfasst am 23. April 2010 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.141 views

Irgendwo Nirgendwo

Nun, so richtig vom Hocker gerissen haben mich die Schweremüter von Lacrimas Profundere noch nie. Der zwar sauber und ordentlich inszenierte Gothic Rock war mir nie eigenständig genug – immer zu nah an den großen Vorbildern der Szene.
Auch mit „The Grandiose Nowhere“ ändert sich prinzipiell nicht viel an dieser Tatsache. Man muss den Jungs um Sänger Rob Vitacca jedoch zugestehen, dass sie mit ihrem melancholischen Düsterwerken zumindest in Deutschland in der oberen Liga der Gothic-Rock-Fraktion mitmischen können. An die Klasse der Sisters Of Mercy, HIM oder The 69 Eyes kommen Lacrimas Profundere jedoch bei weitem noch nicht heran.
Mit „The Fear Of Being Alone“, “Be Mine In Tears“ oder „Dead Heart Serenade“ finden sich auf dem aktuellen Opus aber trotzdem viele (zwar klischeetriefende, aber gut gemachte) Stücke, mit denen „The Grandiose Nowhere“ (in Tradition der erfolgreichen Vorgänger) wieder scharenweise dunkle Herzen erobern wird. Die Zielgruppe kann also bedenkenlos zugreifen. (mk)

lacrimas_profundere_-_the_grandiose_nowhere_gothic_rock_artwork

Bewertung: 7/15 Punkte
Genre: Gothic Rock
Herkunft: Deutschland
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 30.04.2010
Homepage: www.Lacrimas.com

Tracklist

  1. Be Mine In Tears
  2. The Letter
  3. Lips
  4. I Don’t Care
  5. Her Occasion Of Sin
  6. A Plea
  7. Not For Love
  8. The Fear Of Being Alone
  9. My Little Fear
  10. Side
  11. Dead Heart Serenade
  12. No Matter Where You Shoot Me Down

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*