Aspera – „Ripples“

Verfasst am 15. Januar 2010 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.326 views

Frisches Blut

Die fünf Norweger von Aspera waren während der Produktionsphase ihres Debüt-Albums gerade mal 18 und 19 Jahre alt. Dafür klingt „Ripples“ allerdings erstaunlich reif. Das hohe handwerkliche Niveau der zehn eingetüteten Songs kann auf Anhieb und ohne weiteres mit einigen Genrekollegen mithalten – was jedoch nicht verwundert, wenn man weiß, dass das Quintett in leicht variierender Bandzusammensetzung unter dem Namen Illusion bereits drei EPs veröffentlicht hat. So ganz unerfahren sind die Skandinavier also nicht mehr.

Ripples“ steht ganz im Zeichen des melodischen Progressive Rocks in der Tradition von Bands wie Dream Theater, Pain Of Salvation oder Symphony X. Dass diese Bands zu den Vorbildern des jungen Quintetts zählen, kann man den Stücken jederzeit anhören. Aspera verknüpfen diese Bestandteile zusammen mit ihrer eigenen Note zu einem frisch klingenden Prog-Werk und liefern ein rundum gelungenes Debüt ab. Anspieltipps für Neueinsteiger: Das spannende „Remorse“ und das rockige „Between Black & White“. (mk)


press_cover_01

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Progressive Rock/Metal
Herkunft: Norwegen
Label: Inside Out Music
Veröffentlichungsdatum: 22.01.2010
Homepage: www.AsperaOfficial.com

Tracklist

  1. Intro
  2. Ripples
  3. Do I Dare?
  4. Remorse
  5. Between Black & White
  6. Catatonic Coma
  7. Torn Apart
  8. Traces Inside
  9. Reflections
  10. The Purpose


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*