Skindred – „Shark Bites And Dog Fights“

Verfasst am 03. Dezember 2009 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.028 views

Nachschlag

Seltsam. Da brauchen die vier Briten erst über fünf Jahre um den Nachfolger für das Debüt „Babylon“ zu veröffentlichen – und jetzt legen die Reggae-Metaller nur kurze Zeit nach dem grandiosen „Roots Rock Riot“ einen Nachschlag in Form von „Shark Bites And Dog Fights“ nach. Dieses hat mit Acht neuen Songs und einer Spielzeit von einer guten halben Stunde ein eher ungewöhnliches Format – eine Art ´Midi´-Album. Aber es ist ja bekanntlich der Inhalt der zählt. Wer Skindred kennt, der weiß, auf was er sich einstellen kann: Reggae-Metal par excellance! Sänger Benji Webbe und seine Mannschaft verknüpfen erneut auf ihre einzigartige Weise tanzbare Jamaica-, Reggae- und Dub-Grooves mit der Energie von knallharten (Nu-)Metal-Riffs im Stile von Soulfly und kombinieren das Ganze mit aufpeitschenden, mitsingkompatiblen Refrains. Der Opener „Stand For Sonething“ ist hierfür das beste Beispiel – er schließt nahtlos an das hohe Qualitätsniveau von „Roots Rock Riot“ an und hätte auch dort ein Highlight abgegeben. Leider können nicht alle nachfolgenden Stücke ausnahmslos dieses hohe Niveau halten. Das gedämpfte „Who Are You?“ wirkt etwas blass und gelangweilt und dem zwar guten, aber nicht erstklassigen „Days Like These“ fehlt das gewisse Etwas. Dafür hat das Quartett mit „Electric Avenue“ wieder einen echten Über-Hit an Bord und auch der Rest kann auf hohem Niveau mithalten. Daher ist „Shark Bites And Dog Fights“ eine dringende Kaufempfehlung für alle, die immer noch auf der Suche nach wirklich einzigartigen Sounds und Bands sind. Fans der Dred´s sollten eh blind zugreifen. (mk)


skindred_shark_cover

Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Reggae Metal
Herkunft: Großbritannien
Label: Bieler Bros. Records
Veröffentlichungsdatum: 13.11.2009
Homepage: www.Skindred.com

Tracklist

  1. Stand For Something
  2. You Can´t Stop It
  3. Electric Avenue
  4. Calling All Stations
  5. Corrupted
  6. Who Are You?
  7. Days Like These
  8. Invincible


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*