VAV – „Paths”

Verfasst am 07. April 2024 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 206 views

Auch wenn VAV nicht unbedingt unserer Region zuzuordnen sind (die Band kommt aus Speyer), so ist mir diese Rezension aus persönlichen Gründen eine kleine Herzensangelegenheit.

Davon abgesehen ist „Paths“ aber auch wirklich hörenswert!

Im Intro „VAV“ baut die Band eine bedrohlich marschierende, verstörend-unheilvolle Stimmung auf, die sich jedoch nicht (wie das stimmungsvolle Artwork vielleicht vorschnell vermuten lässt) in Black-Metal-Blastbeats entlädt, sondern in dröhnenden Riffs und lava-zähem Tonfluss.
Die kratzigen Vocals erzeugen eine intensive, drückende Atmosphäre, die in einen Mix aus Doom, Stoner-Rock, Sludge und Noise eingebettet ist. Bisweilen muss ich ein bisschen an Dornenreich denken – wenn diese sich jemals dem Sludge verschrieben hätten. Denn das Quartett beweist ebenfalls eine Ader für diese schwer zu beschriebende, bedrückend-beklemmende Inszenierung der Songs.

Der Spagat zwischen den Spielarten gelingt zwar nicht immer perfekt und wirkt an manchen Stellen etwas zu träge (selbst mit Doom-Einfluss). Zumeist jedoch fangen VAV dies mit ihrem geschicktem Spannungsspiel wieder auf und lenken die sechs (das Intro und Interlude mal abgezogen) teils überlangen Songs immer wieder auf die richtigen „Paths“. Die knirschend-sämigen Stoner-Riffs (Anspieltipp: „Stoner“) sind hier häufig das perfekt eingesetzte Mittel, um verlorene Fäden wieder aufzugreifen.

Fans von nicht-massentauglicher Musik mit einem Faible für doomigen Sludge/Stoner dürften hier viel Spaß haben!  (mk)


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Doom/Sludge
Herkunft: Deutschland
Label: Rhine Potential Records
Veröffentlichungsdatum: 30.03.2023
Homepage: https://vavmusic2.bandcamp.com/

Tracklist

  1. VAV
  2. Needs
  3. Stoner
  4. Walk About
  5. Interlude
  6. Dead End
  7. Nekya
  8. Where Did You Go


Tags: ,

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.