Smash Into Pieces | Vorbands: Cyan Kicks

Verfasst am 06. Dezember 2023 von Michael Klein (Kategorie: Konzert-Rezensionen) — 249 views

05.12.2023 – Colos-Saal, Aschaffenburg

2016. Wir laufen durch die Straßen von Göteborg und werden wegen unserer Metal-Shirts angesprochen: „Habt ihr Bock, heute abend auf ein Konzert zu kommen? Dort spielt ´ne coole kleine Band.“ Klar, haben wir!
Wenig später steht abends eine Band namens Smash Into Pieces auf der Bühne und liefert eine feine Show für die etwa 100 Anwesenden im altehrwürdigen Sticky Fingers.

Sieben Jahre später. Colos-Saal, Aschaffenburg. Ausverkauft. Das Quartett um den maskierten Schlagzeuger hat längst den Durchbruch geschafft und gehört aktuell zu den erfolgreichsten Alternative Rock-Bands aus Skandinavien.

Zuvor stehen Cyan Kicks auf der Bühne und dürfen sich über hervorragende Publikumsreaktionen freuen. Der Sound der FinnInnen liegt irgendwo zwischen Evanescence, Avril Lavigne und Lambretta – sehr melodisch, sehr poppig und trotz beengter Platzverhältnisse mit ansteckend viel Energie auf die Bühne gebracht. Ein perfekter Opener und eine Steilvorlage für Smash Into Pieces, die mit dem heftigen „Flow“ in ihr Set einsteigen“. Es folgt eine Hit-Reise durch alle sieben Alben der Band, die von den Fans nach allen Registern abgefeiert wird.
Die LED-/Lightshow ist nach wie vor mehr als spektakulär und bietet Stücken wie „Higher“, „Let Me Be Your Superhero“ oder „Vanguard“ einen beeindruckenden optischen Rahmen, in dessen Zentrum der Apocalypse DJ hinter seinem e-Drum-Set thront. Nicht selten fühlt man sich wie inmitten eines Musikvideos. Auch musikalisch kann man die Nische, die Smash Into Pieces bedienen, nicht besser füllen. Radio- und stadiontauglicher Alternative Rock im Umfeld von Bands wie Linkin Park, Nickelback und 30 Seconds To Mars mit treffsicheren Hooks und Ohrwurmgarantie. Ein Gesamtpaket also, bei dem es nicht wundert, dass die Band einen solchen Aufstieg hingelegt hat. So dürften sich auch alle Anwesenden gewiss sein, dass es vermutlich das letzte Mal war, dass man die Schweden hier im „kleinen“ Colos-Saal gesehen hat. Die Reise nach oben wird ganz sicher noch weitergehen!

 

Setlist:

Flow
Wake Up
Glow in the Dark
Big Bang
Let Me Be Your Superhero
Arcadia
All Eyes on You
Out of Here
Running Away From Home
Higher
Broken Parts
Deadman
Vanguard
Sleepwalking
Forever Alone
Mad World (Tears for Fears Cover)

Zugabe:

Boomerang (mit Susanna von Cyan Kicks)
Six Feet Under

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.