Pronther – „Lasst uns frei sein!”

Verfasst am 20. März 2022 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 355 views

Pronther sind zurück! Die Wegbegründer des German Groove Metal liefern mit „Lasst uns frei sein!” ihr erstes Album seit 2014 ab.
Direkt mit dem Opener stellt das Quartett massiv stampfend klar: „Wir waren nie weg“! Fans der Band dürfen sich im folgenden Verlauf auf alle Trademarks der Truppe freuen: Dicke NDH-Riffs (dank Christoph Hesslers Produktion so fett wie nie!), das typisch frrrrrängisch rollende „R“, Matzes prägnante Bassläufe und kleine Soundexperimente.
Das Ergebnis fällt launig („Die Krüge hoch“), opulent („Dornröschen“, „Tiefes Blau“) und auch mal ganz im 90er-„Herzeleid“-Spirit aus („Meister Meister“). Das quirlige „Heut wird nicht gestorben“ mit seiner positiven Message gilt es ebenfalls hervorzuheben! „Wenn die Frauen streiken“ lädt dann wahlweise zum Fremdschämen oder schmunzeln ein. Aber auch das ist eben typisch Pronther.
Natürlich atmen Buffas Texte diesmal den Corona-Zeitgeist und werfen teilweise einige Fragen auf… Lest dazu unbedingt auch das Interview, das wir mit ihm geführt haben!
Am Ende gilt wie immer: Pronther kann man mögen – oder furchtbar Scheiße finden. Doch wer jedem gefällt, der wird verzichtbar – und ich glaube fest, dass sich die Band damit wohl fühlt, entweder geliebt oder gehasst zu werden. In diesem Sinne: Welcome Back! (mk)

 


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: NDH
Herkunft: Deutschland
Label: CD Baby
Veröffentlichungsdatum: 03/2022
Homepage: http://www.pronther.com/

Tracklist

  1. Wir waren nie weg
  2. Lasst uns frei sein!
  3. Meister Meister
  4. Wenn die Frauen streiken
  5. Tiefes Blau
  6. Dorn-Röschen
  7. Patient Null
  8. Die Krüge hoch
  9. Heut wird noch nicht gestorben
  10. Der letzte Stich


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.