Dark Age – „Acedia

Verfasst am 14. November 2009 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.526 views

Bereits 2008 bewiesen Dark Age mit ihrem Album „Minus Exitus“, dass sie zur Speerspitze des deutschen Melodic Death Metal gehören. Mit ihrem neuen Album „Acedia“ untermauern sie diese Position.
Das Album macht einen sehr melodischen Einstieg mit „Kingdome Nevercome“, gefolgt von einem rockigen „Devote Yourself To Nothing“, während erst der dritte Song „Neon Gardens“ die wahre Metal-Keule auspackt. Überraschend ist das jedoch nicht, da gerade das den Stil und Reiz der Hamburger Nordlichter ausmacht; sie setzen eher auf die gut durchdachten Texte und abwechslungsreiche Melodien als auf rohe Gewalt. Die braucht es aber auch nicht, wenn man entweder zu den harten Riffs headbangt oder bei den wunderbaren Melodiebögen in Tagträume abschweift. Bei „Babylon Riots“ kann man sogar beides abwechselnd, zudem eignet sich der Kehrvers perfekt für Live-Auftritte, bei denen das Publikum Sänger Eike Freese unterstützen wird.
Wer wirklich abwechslungsreiche Musik will, der wird an Dark Age nicht vorbeikommen. Wem der Vorgänger gefiel, der wird auch mit dieser Scheibe seine reine Freude haben. Wer die Hamburger bisher nur aus dem Schnellimbiss kannte, der sollte mal diese hier probieren, denn „Acedia“ ist wirklich ein Hochgenuss. (ma)


darkage_acedia

Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Melodic Death Metal
Herkunft: Deutschland
Label: AFM Records
Veröffentlichungsdatum: 13.11.2009
Homepage: www.Dark-Age.de

Tracklist

  1. Kingdome Nevercome
  2. Devote Yourself To Nothing
  3. Neon Gardens
  4. Snake Of June
  5. Zeitgeist -Ghost In A Machine-
  6. 10 Steps To Nausea
  7. Halo Meridian
  8. Underneath These Burdens
  9. All The Unfullfilled
  10. Babylon Riots
  11. Myself Heretic


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*