Port Noir – „New Routine

Verfasst am 03. Mai 2019 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 414 views

Wenn man darüber diskutiert, welche jungen Bands das Zeug dazu haben, die zu großen Teilen eingestaubte Prog-Welt mal ordentlich durchzuwischen, dann dürften ziemlich sicher Namen wie Haken, Leprous, Agent Fresco oder Don Broco fallen.
Doch eine weitere Band sollte man sich ebenfalls dick auf seinen Zettel schreiben: Port Noir!
Schon mit dem letzten Album „Any Way The Wind Carries“ haben die Schweden einen mehr als heißen Prog-Geheimtipp abgeliefert. Auf „New Routine“ lassen sie nun sämtliche Barrieren brechen.
Hier gehen dröhnende E-Sounds, halsbrecherische Breaks und Grooves und zartschmelzende Melodien Hand in Hand. Während die hellklare Stimme von Sänger Love Andersson ein bisschen an Einar Solberg von Leprous erinnert, lassen die Jungs musikalisch überhaupt nur schwer Vergleiche aufkommen. Mal blitzen Daft Punk und Life Of Agony („Young Bloods“) um die Ecke, mal werden frech Rage Against The Machine und die Beastie Boys zitiert (wie z. B. in „Flawless“ oder dem Oberkracher „13“!).
Die drückende Schwere von „Any Way The Wind Carries“ ist dabei einer kecken Dreistig- und Leichtigkeit gewichen, was „New Routine“ zum zugänglicheren Album macht. Massig Hits inklusive! Darauf eine Flasche „Champagne“! (mk) 


Bewertung: 13/15 Punkte
Genre: Progressive Metal
Herkunft: Schweden
Label: InsideOut Music
Veröffentlichungsdatum: 10.05.2019
Homepage: www.PortNoir.com

Tracklist

  1. Old Fashioned
  2. Flawless
  3. Blow
  4. Champagne
  5. Low Lights
  6. 13
  7. Young Bloods
  8. Define Us
  9. Drive
  10. Down For Delight
  11. Out Of Line


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.