O’Mara – „All Eyes On Me

Verfasst am 16. Februar 2019 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 389 views

Ich bin bekanntermaßen kein großer Experte, wenn es um „moderne“ Sounds geht. Die Stilrichtung Trap? Nie gehört. Und trotzdem kann ich der pumpenden, energiegeladenen Mixtur aus Deathcore, Rap und Metal (in den Neunzigern hätte man halt Crossover gesagt…), die O’Mara auf „All Eyes On Me“ zelebrieren, einiges abgewinnen – insbesondere, wenn die Anteile (wie z. B. im kratzbürstigen „On More Shot“ oder dem mächtig nach vorne drückendem „K.R.Y.M.“) in einem ausgewogenen Mischungsverhältnis stehen. Aber auch das fies abgehende „Fake Smile“ hinterlässt nachhaltigen Eindruck!
Frontmann Dan Schmidt begeistert durchgehend mit einer beeindruckenden Bandbreite stimmlicher Variationen und kann der ein oder anderen wiederkehrenden musikalischen Idee einen neuen Twist geben.
Freunde von Bands wie Attila, Emmure, Oceano oder Chelsea Grin sollten bei den Mannheimern auf jeden Fall mal ein Ohr riskieren. Live dürfte das Ganze dann doppelt gut abgehen!
Einen kleinen Eindruck zum Sound der Truppe könnt ihr euch im Video zu „Anima“ verschaffen. (mk) 


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Trap/Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: 08.02.2019
Homepage: www.Facebook.com/Omara.Music

Tracklist

  1. Legendary
  2. All Eyes On Me
  3. On More Shot
  4. Relapse
  5. K.R.Y.M.
  6. Fake Smile
  7. King


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.