Blackevil – „The Ceremonial Fire

Verfasst am 16. Juli 2017 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 47 views

Es gibt nur eine Chance auf einen guten ersten Eindruck und diese haben Blackevil nicht verstreichen lassen. Die acht Stücke (samt kurzem Intro) summieren sich auf fast 45 Laufzeit, in denen sie schnellen Thrash mit einer Prise Black Metal präsentieren. Die Black-Metal-Anteile sind nicht zu überhören, aber gleichzeitig mit Bedacht eingesetzt, so dass Hörer, die eigentlich nicht auf dieses Genre stehen, nicht verschreckt werden. Es gibt zwar keine Growls, aber auch kein gezwungen-schlechtes Gekeife; die Produktion weckt Erinnerungen an die 80er, ohne wie eine Schuhkartonaufnahme zu klingen. Die Riffs sind zwar nicht so eingängig wie bei manchen Genrekollegen, aber auch weit vom Standardgeschrammel vieler Erstlingswerke entfernt und sind durchaus hörenswert. Das Hauptproblem für mich ist das durchgehend gleichbleibende Tempo sowie die fehlende Abwechslung im Songwriting, wodurch der Wiederhörwert etwas herabgesetzt wird.

Im Großen und Ganzen ist „The Ceremonial Fire“ gelungen, doch gehört es für mich zu den Alben, die live besser rüberkommen als auf Scheibe. (ma)


Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Thrash/Black Metal
Herkunft: Deutschland
Label: FDA Records
Veröffentlichungsdatum: 07.07.2017
Homepage: www.Blackevil.net

Tracklist

  1. Eschaton
  2. Between Fire And Fire
  3. Heavy Forces Marching On
  4. Bethlehemian Blasphemies
  5. Seven Bridges Seven Gates
  6. The Ancient Sword
  7. Black Magick Riders
  8. Ritual Coven Fire
  9. Under The Black Sail Of Burning Cross


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*