Girugamesh & No Need To Stay

Verfasst am 29. Mai 2016 von Gringer (Kategorie: Konzert-Rezensionen) — 1.141 views

27.05.2016 – Colos-Saal, Aschaffenburg

No Need To Stay spulen das typische Hardcore-Reportoire ab, wie es sich mittlerweile gehört: mit Cleangesang, Gegröle und Geshoute im Doppelpack. Doch trotz Spielfreude sondergleichen, synchronem Headbangen von Gitarrist und Bassist und einem mitmachenden Publikum kam nichts dabei herüber. Was mir fehlte war Seele. Es wirkte alles konstruiert/gemacht und nicht gewachsen. Aber das kann ja noch werden. Zwei lustige Aktionen haben sie allerdings gerissen. Nach gut 15 Minuten von der Bühne zu gehen und sich als Vorband durch Zugabenrufen zurück fordern zu lassen, um dann nach einem weiterem Song ein Gruppenbild mit dem Publikum zu machen. Kann man machen. So mittendrin. Da hat man zum Schluss halt alles im Sack. Praktisch.

Girugamesh Colos SaalÜberpünktlich um 20 Uhr starteten Girugamesh. Auch diesmal standen die Girls und nun auch vermehrt Boys bereits Stunden früher an, ums sich in die ersten Reihen zu gliedern. Bei einem leider nur gut halb gefüllten Saal ein übertriebener Einsatz. Aber die schwer erstandenen Plätze wurden nicht mal für die Umbaupause verlassen.
Natürlich standen die Fans ab der ersten Sekunde parat und machten brav, was Girugamesh wollten. Allerdings war der Sound zu Beginn noch sehr schlecht, was in den nächsten Songs korrigiert wurde. Die so wichtigen Samples hörte man allerdings erst nach einer Stunde. Da wurde natürlich sehr viel vom Flair genommen. Den Fans war das völlig egal. Es wurde gesungen, getanzt, geheadbangt. Schlussum: Eine einzige Party und sehr viele glückliche, ausgepowerte Menschen. (lkb)

Hinterlasse eine Antwort

*