Skeletonwitch – „Breathing The Fire“

Verfasst am 04. Oktober 2009 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 922 views

Kein Hexenwerk

Skeletonwitch werden immer wieder gelobt, dass sie den traditionellen Thrash Metal der alten Schule wiederbeleben. Iron Maiden, Slayer zu ihren Anfangstagen oder gar Spuren von Satyricon – all das verbinden sie in ihrem neuen Album „Breathing The Fire“. Doch für mich sind genau das die negativen Punkte. Die Produktion der Platte klingt, als hätte man sie 1983 eingespielt, und genau das sollte man eigentlich vermeiden. Das mag zwar gewollt sein, aber den Gitarren fehlt einfach die Härte, sie plätschern im Hintergrund vor sich hin, das Schlagzeug ist meist relativ monoton und das Gekeife von Sänger Chance Garnette fängt schnell an zu nerven. Satte 12 Songs sind auf der CD drauf, doch die sind zusammen gerade einmal 35 Minuten lang, da hätte mehr drin sein können. Doch bei all dem Gemeckere muss sich doch auch was Gutes an der Platte finden lassen? In der Tat, die Gitarrenriffs und -soli sind meist ansprechend und die Growls von Garnette sind wesentlich besser als  sein Keifen. Leider hört für mich die Liste der guten Dinge damit schon auf und diese Dinge können die Platte auch nicht davor retten, ein unbefriedigendes Gefühl zu hinterlassen.

Breathing The Fire“ ist eben genau auf die Bedürfnisse der Anhänger der alten Garde zugeschnitten und wird diese auch zutiefst glücklich machen, aber viele andere Zuhörer wird die Platte eher enttäuschen. (ma)


l_187595c8307e4fa68965fee3af8151931

Bewertung: 7/15 Punkte
Genre: Thrash Metal
Herkunft: USA
Label: Prosthetic Records
Veröffentlichungsdatum: 16.10.2009
Homepage: www.MySpace.com/Skeletonwitch

Tracklist

  1. Submit To The Suffering
  2. Longing for Domination
  3. Where The Light Has Failed
  4. Released From The Catacombs
  5. Stand Fight And Die
  6. The Dispoiler Of Human Life
  7. Crushed Beyond Dust
  8. Blinding Black Rage
  9. Gorge Upon My Soul
  10. Repulsive Salvation
  11. Strangled By Unseen Hands
  12. …And Into The Flame


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*