Master – „An Epiphany Of Hate

Verfasst am 29. Dezember 2015 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 632 views

„Wer Master bisher verpasst hat, lebt entweder hinterm Mond oder ist tot.“
Diesem Satz aus der Beschreibung des Labels muss man eigentlich nix mehr hinzufügen. Paul Speckmanns Kult-Truppe wurde bereits 1983 gegründet und steht seitdem für dreckig heruntergerotzten Death Metal.
Die Lorbeeren konnten in diesem Genre zwar stets andere einsammeln – aber als wahren „Underground Survivor“ (so der Name der Bio-/Pictographie von Speckmann) stört das den Amerikaner wenig. Er legt stattdessen ohne großes Brimborium „An Epiphany Of Hate“, das 13. Master-Album vor.

Als Fan bekommt man genau das, was man erwartet. Schnörkellosen Death Metal, der mal hektischer, mal grooviger, mal thrashiger daherkommt. Immer aber mit viel Rotz in der Stimme (Paul scheint nach all dieser Zeit immer noch reichlich angepisst zu sein!).
Gekrönt wird das absolut solide Werk vom sehr starken Artwork von Mark Cooper.
Kurzum: Wer Master mag, wird „An Epiphany Of Hate“ lieben. Wer sein Todesblei grob und unpoliert mag, ebenfalls. (mk)


Master_cover 2016_WEB

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Death Metal
Herkunft: USA/Tschechien
Label: F.D.A. Rekotz
Veröffentlichungsdatum: 29.01.2016
Homepage: www.Master-Speckmetal.net

Tracklist

  1. Subdue The Politician
  2. Fiction Soon Becomes Reality
  3. Face Your Fear
  4. Just Be Yourself
  5. Just Take My Right Arm
  6. An Epiphany Of Hate
  7. It’s Clearly Eden
  8. The People Of The Damned
  9. Senses All Will Be Controlled
  10. Red Alert


Hinterlasse eine Antwort

*