Phobiatic – „Fragments Of Flagrancy

Verfasst am 04. August 2014 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 963 views

Jeder, der der Meinung ist, technisch versierter Death Metal geht immer mit einer kühlen, berechnenden Aura einher (siehe Obsura), der sollte sich seine Meinung von Phobiatic mal zurechtzimmern lassen.

Auf „Fragments Of Flagrancy“ schwingt nämlich zuallererst die grobe Keule. Frickelwirre Gitarrenläufe und intellektuelle Technikausflüge gibt’s höchstens mal zwischen den donnernden Riffwalzen. Anspruchsvoll bleibt das Material aber bis zum Schluss. Wer Gorguts, Revocation oder Beneath The Massacre kennt, der weiß, was ich damit meine. Phobiatic ziehen der auf fehlerfreie Technik fokussierten Musikerpolizei mit Schwung die dreckigen Gitarrenhälse durch die Visage. Fans von brutalem, massiven Death Metal werden hier hingegen nicht nur an Sänger Sebastian Meisens derben Grunts ihre Freude haben.

Mich stört an „Fragments Of Flagrancy eigentlich nur eines – nämlich eine gewisse Gleichförmigkeit der Stücke. Gewaltig sind sie allemal – aber ich habe beim Hören oft das Gefühl, dass sich manche Melodien/Fragmente stetig wiederholen. Für einen richtigen Ohrbeißer fehlen mir noch ein paar herausragende Elemente/Ideen, die den Stücken mehr Nachhalt verleihen, so wie dies in etwas im doomig angestrichenen Beginn des Abschlusses „Metropolis (Of The Dead)“ der Fall ist. Ansonsten aber: Gutes Teil! (mk)


phobiatic-fragrents-of-flagrancy-cover-art-305x305

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Technical Death Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Unundeux/Cargo Records
Veröffentlichungsdatum: 2014
Homepage: www.Facebook.com/PhobiaticMetal

Tracklist

  1. Bugging Operation
  2. Downward Spiral
  3. Ripped To Shreds
  4. House In Cleveland
  5. A Genius Of Manipulation
  6. R.A.T.T.
  7. Suitable Method
  8. Abnormal Dilation
  9. Like Pigs In The Dirt
  10. Metropolis (Of The Dead)


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*