Idensity – „Chronicles

Verfasst am 17. Februar 2014 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 732 views

Geschichtsstunde

Auf ihrem zweiten Album befassen sich die jungen Franzosen mit den Mythen und Ansichten über das Ende allen Lebens auf Erden verschiedener Religionen und Zivilisationen. Seien es die der Ägypter („Sekhmet“), der Maya („Over The Abyss“), der Hindus („Mantra“) oder die der Katholiken („The Seven Seals“, „Antikhristos“), alle bieten Einblick in Welten, die vielen Leuten fremd sind.

Die Produktion ist sehr gut gelungen und verleiht den Arrangements die passende Atmosphäre – anders ist es gar nicht möglich, wenn Dan Swanö die Fäden in der Hand hat. Der tiefe Gesang gefällt mir ziemlich gut und auch die oft eingesetzten Streichinstrumente, wie die chinesische Erhu oder die griechische Kithara, passen hervorragend ins Konzept. Weniger gut gefällt mir der klare männliche Gesang, aber dafür gibt’s keinen Punkteabzug.

Anfangs empfand ich das Album als zu pompös, doch je öfter ich es hörte, desto mehr öffnete es sich mir. Es ist eher darauf ausgerichtet, die volle Aufmerksamkeit des Hörers auf sich zu ziehen und kein Werk, dass man mal nebenher hören sollte. Die Laufzeit von 56 Minuten lädt ebenfalls eher dazu ein, die Platte als bewusstes Erlebnis wahrzunehmen.

Wer reinen Death Metal erwartet, so wie es die Band selbst angibt, wird mit Sicherheit enttäuscht werden oder zumindest sehr gemischte Gefühle haben, doch wer auf Symphonic Metal mit öfters harten Riffs und gutturalem Gesang steht, der wird dieses Album auf Dauerschleife laufen haben. (ma)


ARTWORK

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Symphonic Metal
Herkunft:
Frankreich
Label: Aucune
Veröffentlichungsdatum: 28.10.2013
Homepage:
www.Idensity-Metal.com

Tracklist

  1. Chronicles
  2. Over The Abyss
  3. Sekhmet
  4. Mòfa
  5. The Seven Seals
  6. Antikhristos
  7. Typhon
  8. Maddhi’s Arrival
  9. Annunaki
  10. Mantra
  11. Loki


 

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*