Eryn Non Dae – „Meliora

Verfasst am 11. November 2013 von Fallen (Kategorie: CD-Rezensionen) — 988 views

Nachbarschaftsmusik

Französische Metal-Bands haben es mittlerweile nahezu geschafft ihr eigenes Genre zu bilden, denn Bands wie Gojira oder The Old Dead Tree lassen sich nur schwer in vorhandene Schubladen stecken. Mit Eryn Non Dae hat man es da ein wenig leichter, denn spätestens wenn der Gesang einsetzt, hört man die deutlichen einflüsse der Könige der mathematischen Musik, Meshuggah, stark heraus.

Die Franzosen gehen etwas verkopft an ihre Musik heran und so lassen Taktartwechsel und krumme Takte nicht lange auf sich warten. Das vertrakte Schlagzeug gibt sein Übriges hinzu und so lassen sich die Songs beim ersten Mal hören nur schwer verarbeiten. Je öfter die Scheibe jedoch rotiert, desto leichter fällt es einem, fette Riffs, versteckte Melodien und gar Refrains zum Mitgrölen zu erkennen.

Die Art von Musik birgt eine Menge Energie und es bleibt einem nichts anderes Übrig, als immer wieder die neuen Taktarten zu suchen, um kräftig mit dem Kopf mitzuwippen. Doch man bekommt zur Erholung auch oft genug ruhigere Passagen, die für Abwechslung und Atmosphäre sorgen, was bei zwölf-Minuten-Songs durchaus angebracht ist.

Vielleicht ist die Musik der Franzosen ein wenig zu verkopft oder nicht eingängig genug, denn wie so oft fehlt das gewisse Etwas, das einen letztendlich umhaut. Dennoch ist der Silberling nicht zu verachten und ein gutes Werk für den französischen harten Prog. (mat)


eryn_non_dae-cover_web

Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Metal
Herkunft:
Frankreich
Label: M&O Music
Veröffentlichungsdatum: 2012
Homepage:
www.ErynNonDae.com

Tracklist

  1. Chrysalis
  2. The Great Downfall
  3. Scarlet Rising
  4. Ignitus
  5. Muto
  6. Black Obsidian Pyre
  7. Hidden Lotus


 

Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*